.will_kommen!

SREDNA … 

s olltest du dir nicht entgehen lassen
r ichtig tolle Angebote gibt’s da
e inladende Kirche erlebst du dort 
d urch und durch lebendig und bunt
n achbarschaftlich und inklusiv
a nders eben!
Hanne Bares
 
 
 

Herzlich willkommen!
Sie haben zur Herz-Jesu-Kirche im Trierer Süden gefunden
und
zu den Webseiten des Kirchenprojektes
„.sredna – anders. sehen – hören – schmecken“.

Schön,
dass Sie jetzt etwas Zeit mit uns verbringen wollen!
Wir hoffen,
dass Sie sich bei uns wohl fühlen
und gute Erfahrungen machen können!

Sie wollen unser Programm kennen lernen?
Dann haben Sie verschiedene Möglichkeiten:

Hier gibt es das Programmheft als pdf zum Herunterladen.

Auf der rechten Seite
sehen Sie einen Kalender.
Klicken Sie einfach auf den gesuchten Tag
und sehen Sie, was es an diesem Tag bei .sredna zu erleben gibt.

Sie wollen die verschiedenen Themenfelder kennen lernen?
Dann klicken auf eine „Kategorie“ (Themenfeld).
Dort öffnet sich ein Beitrag mit allen Veranstaltungen zu einem bestimmten Themenfeld.
Wenn Sie dort auf einzelne unterstrichende Überschriften klicken, tun sich weitere Seiten mit genauen Informationen auf.

Ihnen und Euch eine gute Zeit in der Kirche, auf der Seite!

Ihr .sredna-Leitungsteam

„Ist da jemand?“ – Popsongs und mehr mit Cindy Klink – in Gebärdensprache am Freitag, 20. April, 20.30 Uhr

Ja, da ist jemand:
Cindy Klink – Gebärdensprach-Künstlerin aus der KGG Trier.
Beim letzten Gemeindefest haben wir ihre Kunst zum ersten Mal gesehen.
Uns war klar:
Wir brauchen Cindy und ihre Kunst bei sredna18.
Sie hat sofort zugesagt!
Wir freuen uns auf Cindy – im .sredna-Rahmen,
mit Licht und Gefühl – und der Botschaft: „Ja, da ist jemand!“

http://web.kgg-trier.de/tanzende-hande-beim-gemeindefest-am-26-august/13542/

 

„Heim-Suchung“ – com.guck wo du bleibst! Sonntag, 22. April, 18.00 Uhr


Heim-Suchung – com.guck wo du bleibst!

„Heim-Suchung“  – Geschichten über das Wohnen, solange wir noch leben.

Wie wollen Sie eigentlich alt werden?
Wie wollen Sie leben wenn Sie Pflege oder Hilfe brauchen?

In einem Altenheim, bei Ihren Kindern oder in einer Nazi-freien, LGBT-freundlichen, multikulturellen- mehrgenerationen-WG?
Oder lieber gar nicht mehr?

Diese Frage hat sich das inklusive Ensemble von com.guck gestellt und als Zukunftsvision auf die Bühne gebracht. 

Das inklusive Theater der Lebenshilfen der Region Trier Saarburg stellt sich seit über 10 Jahren Themen, die der Gruppe am Herzen liegen.

Damit bewegen sie immer wieder ihr Publikum, das mit einem lachenden und einem weinenden Auge professionell unterhalten wird. Mit Heim-Suchung ist einmal mehr ein Stück gelungen, dass sich als Bürgertheater der reinsten Form präsentiert. 

Weitere Infos:
https://www.facebook.com/com.guck/
und
http://www.lebenshilfe-trier.de/com.guck.html

„Zwei Engel und ein König“ – Michael und Daniela Standard lesen aus ihrem Buch, Mittwoch, 18. April, 19.00 Uhr


Was kochen Michael und Daniela denn da? Das kann man noch nicht so ganz genau erkennen. Mal abwarten, das daraus wird…
Ein „Produkt“ der beiden ist in Trier und Umgebung schon gut bekannt:
Ihre Lebensgeschichte miteinander und füreinander. Sie ist ein Buch geworden mit dem Titel: „Zwei Engel und ein König“.
Seitdem das Buch auf dem Markt ist, hat es schon einige Lesungen daraus gegeben – im Schammatdorf, in Wasserliesch und Waldrach, bei den Vereinigten Hospitien, in der „Porta-Nigra-Schule“ usw. usw. Jetzt auch im Rahmen von „.sredna“ in der Herz-Jesu-Kirche.
„.sredna“ wäre nicht „.sredna“, wenn es hier nicht noch etwas anderes gäbe: Neben dem Sehen und dem Hören gibt es oft auch etwas zu SCHMECKEN.
Diesmal eines von Michaels Lieblingsgerichten… Was das ist? Ob die Beiden das schon zubereiten? Ihr könnt es erfahren!
Mittwoch, 18. April, 19.00 Uhr.

„Schön bist du“ Das Hohelied in Wort – Musik – Tanz – am 13. April, 20.30 Uhr

… Im Dialog der Künste werden sich die Musiker und Tänzer von den Worten aus „Das Hohelied“ Salomons inspirieren lassen. Sie lassen eine Atmosphäre entstehen, bringen die Musik spannungsgeladen und völlig entspannt zum fließen und nähern sich der Bedeutung aus „Das Hohelied“ im Tanz. Wohlbemerkt, improvisiert, d.h. die Aufführung wird vorab nicht konzipiert oder komponiert…
(aus der Ankündigung)

 

 

„„Schön bist du“ Das Hohelied in Wort – Musik – Tanz – am 13. April, 20.30 Uhr“ weiterlesen

„Lunch_mit_Inhalt“ startet mit 18 Personen am Donnerstag, 12. April

„Woher kommt es eigentlich, dass die Christen ihren zentralen Gottesdienst als Mahl feiern?“ Mit Gedanken zu dieser Frage eröffnete Jutta Thommes den „Inhalt“ beim ersten Lunch in der Donnerstags-Mittags-Reihe. Sie schlug einen Bogen vom Symposion der Alten Griechen – bis zu einer Geschichte, in der die Kokospalme zum zentralen Symbol der Christen wird…. Interessantes zum Nachdenken, Schmunzeln und Reden – anschließend, bei selbstgemachter Suppe (Matthias Werner) und Brot (Angela Dixius). Die 18 Teilnehmenden der ersten Mahlzeit – zwischen 7 und 91 Jahren – wurden satt, und es war sogar noch etwas übrig. „„Lunch_mit_Inhalt“ startet mit 18 Personen am Donnerstag, 12. April“ weiterlesen

„Durch das Dunkel hindurch“ – Inklusiver Gottesdienst-Abend am 11. April, 18.00 Uhr

Bildquelle:marin manigatterer@pfarrbriefservice.de
Ein Abendgebet mit Erfahrungsräumen. An verschiedenen Stationen in der Kirche bieten wir Impulsräume zur Endlichkeit des Lebens. Räume zum Dank, Loben, Bitten, Klagen, Feiern… Lebensräume! In Lautsprache und Gebärdensprache. Leitung: Maik Bierau, Marie-Luise Burg, Katja Groß

Segen zum Schluss

Durch das Dunkel hindurch ist Wohnung bereitet.
Einen wahren Ort der Heimat finden.
Gottes Segen begleite uns.

Durch das Dunkel hindurch dem Paradies Raum geben.
Einen Ort finden, an dem ich sein darf.
Gottes Segen begleite uns.

Durch das Dunkel hindurch scheint der Himmel hell.
Einen Ort finden, wo meine Sehnsucht Raum hat.
Gottes Segen begleite uns!

Durch das Dunkel hindurch dringt ein Wort der Liebe.
Einen Ort der Zuversicht finden.
Gottes Segen begleite uns!

Durch das Dunkel hindurch stärkt ein Bissen Brot.
Einen Ort finden, der mich nährt.
Gottes Segen begleite uns!

Durch das Dunkel hindurch werden Gegensätze vereint.
Einen Ort finden, der mich versöhnt.
Gottes Segen begleite uns!

Durch das Dunkel hindurch zur Vollendung hin,
um dem mehr und mehr Raum zu geben,
was Gott in mir grundgelegt hat.
Gottes Segen begleite uns und alle die uns am Herzen liegen

jetzt, in den nächsten Tagen bis zur Ewigkeit.
Amen.

Erste „echte“ Sredna-Woche startet….


In der Osterwoche war die Kirche geöffnet, unsere verschiedenen Baustellen
haben sich gut entwickelt, auch der Grünstreifen an der Seite ist bereit für „ab_ins_beet“. Der erste „auf_takt“ mit dem Animos-Trio ist gut gelungen.
In dieser Woche starten die regelmäßigen Treffen:

Dienstag:
12 – 13 .ruhe_punkt
17 – 19 .auf_er-stehen

Donnerstag:
12.15 – 13 lunch_mit_inhalt

Samstag:
8.30 – 10 früh_stück
10 – 12 ab_ins_beet

Hightslights der Woche

Freitag, 13. April
20.30 „Schön bist du“ – Musik, Text, Tanz zum „Hohen Lied“

Samstag, 14. April
16.30 – 17 .auf_takt mit Marimba

Sonntag, 15. April
19  Vokalexkursion

Herzlich willkommen und weitersagen!