tisch_gespräch: Das Kreuz im Viertel am Freitag, 17. Mai 20:30


Der Herz-Jesu-Garten im Barbaraviertel. Die Kirche nebenan.
Vieles hat sich verändert im Viertel. Das kirchliche Leben war vor einigen Jahren fast gestorben. Vorsichtig entdecken wir unsere Nachbarschaft „neu“:
Welchen Beitrag können wir mit unserer Kirche, unserem Garten, den Menschen, die zu uns kommen für das Zusammenleben im Barbaraviertel bzw. für den Trierer Süden und für eine soziale Stadtteilentwicklung leisten?
Eine neue Art von Nachbarschaft entsteht… „tisch_gespräch: Das Kreuz im Viertel am Freitag, 17. Mai 20:30“ weiterlesen

Chorkonzert mit dem Choral Arts Ensemble Collegeville/Minnesota am 16. Mai

Ein „mitreißendes Konzert, mit frischen jungen Stimmen, die Singen zu ihrer Leidenschaft und ihrer Profession machen“ – so beschrieb eine Besucherin ihren Eindruck vom Konzert mit dem Choral Arts Ensemble am Donnerstagabend in Herz Jesu. Herzlichen Dank an alle Sängerinnen und Sänger unter der Leitung von Axel Theimer – und „come back!“
„Chorkonzert mit dem Choral Arts Ensemble Collegeville/Minnesota am 16. Mai“ weiterlesen

feier_abend „im_herzen_jesu“ am 18. Mai, 16:30 -22:00

16:30 auf_takt
mit Catrin Sticker (Klarinette) und Jutta Thommes (Klavier)

17:00 inklusives
hoch_amt

18:00 abend_essen
in/um die Kirche essen, trinken, begegnen

19:00 in_concert
Lieder, Gedichte, Gedanken
von und mit Lissy Fey
„Halt mich aus“

20:00 nach_tisch
in/um die Kirche essen, trinken, begegnen

21:00 musik_zur_nacht
mit Gabriel Moll, Orgel

21:30 aus_klang
mit Cocktails aus der „Funky Abbey“ gegenüber der Kirche

… die Türen der Kirche sind weit geöffnet, so dass jede*r kommen, bleiben und gehen kann, wann und wie er/sie möchte…

In einem unbekannten Land – com.guck Theater am 19. Mai, 16:00 – 17:00


Bild: Com.guck bei sredna18.

In einem unbekannten Land. Ein inklusives Theaterstück.
Für Kinder ab 6 Jahre.
 
Auf der Wiese am Waldrand ist mächtig was los. Ein Bienenvolk hat sich angesiedelt und sorgt für Unruhe unter den anderen Tieren, die auf der Wiese wohnen. Wie sind die neuen Nachbarn? Sind die gefährlich? Wollen die uns sogar was wegnehmen?
Sabiene, die neugierige Biene, hat in der letzten Zeit immer häufiger Bauchweh. Bodo, der Mistkäfer, frisst seinen ganzen Kummer in sich hinein. Er möchte sich verlieben, weiß aber nicht, wie das geht. Um sich beliebt zu machen, stapft er in jede Menge Fettnäpfchen, bis er schließlich auch Magenschmerzen bekommt.
Am Samstag soll das große Frühlingsfest stattfinden und Frau Libelle möchte Ihre neuen Lieder vortragen, für die sie schon so lange übt. Kurz vor dem Auftritt bekommt sie Probleme mit ihrer Stimme. Außerdem diskutiren die Wiesenbewohner, ob sie die neuen Mitbewohner zum Festeinladen sollen oder nicht.
Eine Geschichte über Freundschaft, Toleranz und  Respekt.
com guck zeigt bei SREDNA einige Szenen aus seinem ersten Stück für Kinder ab 6 Jahren, das im Januar 2020 in der Tufa Premiere haben wird.
Kontakt: Moni Kukawa. com.guck Theater
www.facebook.com/com.guck
Theater An der Sonn

 

O rosa bella – Liebeslieder und Instrumentalmusik aus Mittelalter und Renaissance am 26. Mai, 20:00

Der Spielkreis für Alte Musik Trier trägt in seinem Konzert in der Kirche Herz-Jesu Liebeslieder aus dem 13. bis 16. Jahrhundert vor. Unter der Leitung von Brigitte Unterrainer und Georg Weege (Gesang) werden zunächst Marien- und Pilgergesänge dargeboten, darauf folgen Liebeslieder.
Zwischen den Liedern wird zudem Instrumentalmusik auf Blockflöten, Gemshörnern, Schalmei, Pommer, Laute, Gambe, Posaune, Psalter, Schlagwerk zu hören sein. Die Instrumente sind Nachbauten historischer Instrumente, so dass die Zuhörer einen Eindruck davon bekommen können, wie die Musik zu dieser Zeit geklungen haben könnte.

In der Konzertpause besteht außerdem die Möglichkeit, die Instrumente im Gespräch mit den Mitwirkenden kennenzulernen.

Hier das Plakat zum Download

Im Angesicht des Kreuzes – früh_stück19 in Texten und Bildern

4. Mai – Simon von Cyrene (Natalie Bauer)

Wir wissen nicht viel über diesen Mann, obwohl 3 der Evangelisten über ihn berichten – aber jeweils nur einen Vers. Immerhin hat er es bis in unseren Kreuzweg geschafft.

 

Wie sein Name verrät, stammt er aus Cyrene im heutigen Libyen und wurde von den Soldaten gezwungen für Jesus das Kreuz zu tragen.

Interessant ist all das, was uns die Bibel nicht verrät. Was hat Simon gedacht, während er das Kreuz den Berg hinauf trug und was ist danach aus ihm geworden?

Hier der Impuls zum Nachlesen.

 

„Im Angesicht des Kreuzes – früh_stück19 in Texten und Bildern“ weiterlesen