.offene_kirche

In der Zeit vom 28. März bis zum 10. Juni 2018 ist die Kirche geöffnet:
montags bis freitags, 17 – 19 Uhr
samstags, 10 – 12 Uhr
sonntags, 17 – 19 Uhr

zum…
Eintreten. Ausruhen. Umhergehen. In sich gehen. Anschauen. Nachdenken. Beten. Musik hören. Vielleicht ein Kaffee, Tee, Wasser, Saft. Ansprechen. Angesprochen werden.

.raum_gestaltung

Eingangsbereich

Der Eingangsbereich lädt zum Eintreten ein. Den Kirchenraum betritt man durch die Glastür. Der Eingang ist barrierefrei zugänglich.
Beim Verlassen freuen wir uns über eine Rückmeldung, Anregung, Ihre Kontaktdaten, um Ihnen weitere Informationen zu schicken.

Versammlungsort

Der Versammlungsort ist in der Mitte der Kirche, rund um den Altar, zwischen den 4 mittleren Säulen.

Altar und Ambo sind im letzten Jahr von der Kunstschmiede Unterrainer geschaffen worden. Sie nehmen die Form der Tabernakelleuchter auf. In ihrer Form und Gestalt weisen sie auf das Provisorische des Projekts hin. Ein Bild für „das Volk Gottes unterwegs“.

Im Laufe der Wochen wird die Kirche in unterschiedlichen Lichtfarben erlebbar sein.

Ort für persönliches Gebet

Der Chorraum in der Nähe des Tabernakels lädt ein zum persönlichen Gebet. Ein Buch für Klagen, Bitten, Dank und  Lobpreis liegt bereit.

Empfang– unter der Empore

Der Raum „unter dem Empore“ ist für die verschiedenen Begegnungen gedacht. Es gibt gelegentlich die große „Tafel“ oder kleinere Tischgruppen.
Eine Sitzgruppe steht zum Verweilen, Ausruhen, Lesen,  Reden, bereit.
Bei größeren Veranstaltungen wird der Raum jeweils in die Seitenschiffe hinein geöffnet.

 

.barrierefrei_zugänglich

Wir achten darauf, dass unsere Gottesdienste und Veranstaltungen möglichst zugänglich sind.
Wir verpflichten uns, möglichst viele Barrieren abzubauen.
Dabei sind wir ein „lernendes Projekt“. Wir freuen uns über Rückmeldungen, Anregungen und Lösungsvorschläge.

Die Kirche ist barrierefrei zugänglich. Es gibt eine barrierefreie Toilette.

Durch die Mitträgerschaft der Katholischen Gehörlosengemeinde sind viele Gottesdienste und Veranstaltungen für GebärdensprachlerInnen zugänglich.

Es gibt keine Induktionsschleife. Eine Mikroport-Anlage wird zur Verfügung stehen. Dafür sorgt ebenfalls die Katholische Gehörlosengemeinde.

Einzelne Gottesdienste und Veranstaltungen werden in Leichter Sprache angeboten.

Alle Gottesdienste, Veranstaltungen, Speisen und Getränke sind kostenfrei.
Wir freuen uns über eine Spende, je nach den persönlichen Möglichkeiten.

 

.auf_er_stehen

HYMNUS

Wir stehen im Morgen, aus Gott ein Schein
durchblitzt alle Gräber, es bricht ein Stein.
Erstanden ist Christus, ein Tanz setzt ein.

Ein Tanz, der um Erde und Sonne kreist,
der Reigen des Christus, voll Kraft und Geist,
der Tanz, der uns alle dem Tod entreißt.

An Ostern, o Tod, war das Weltgericht.
Wir lachen dir frei in dein Angesicht.  
Wir lachen dich an, du bedrohst uns nicht.

Wir folgen dem Christus, der mit uns zieht,
stehn auf, wo der Tod und sein Werk geschieht,
im Aufstand erklingt unser Osterlied.

Am Ende durchziehn wir, von Angst befreit,
die düstere Pforte, zum Tanz bereit.
Du selbst gibst uns, Christus das Festgeleit.

Jörg Zink

„.auf_er_stehen“ weiterlesen

gebärden_sprache

OSTERTAGE

Gründonnerstag, 29.03. 
20:00  Feier des Abendmahls und  Fußwaschung

inklusiv – in Gebärdensprache und Lautsprache, mit Musik und Gebärdenliedern

Karfreitag, 30.03. 
14:30  Gottesdienst vom Leiden und  Sterben Jesu
inklusiv – in Gebärdensprache und Lautsprache, mit Musik und Gebärdenliedern

Samstag, 31.03. OSTERNACHT
20:30  Feier der Osternacht – mit Taufe und Firmung
von iranischen und deutschen Tauf- und FirmbewerberInnen
inklusiv – in Gebärdensprache und Lautsprache, mit Musik und Gebärdenliedern

anschließend Osterfeier „Unter der Empore“

Mittwoch, 11. 04.
18:00  Inklusiver Gottesdienst-Abend  „Durch das Dunkel hindurch“
Ein Abendgebet mit Erfahrungsräumen. An verschiedenen Stationen in der Kirche bieten wir Impulsräume zur Endlichkeit des Lebens. Räume zum Dank, Loben, Bitten, Klagen, Feiern… Lebensräume!
In Lautsprache und Gebärdensprache
Leitung: Maik Bierau, Marie-Luise Burg, Katja Groß

Freitag, 20.04.
20:00 „Ist da jemand?“
Gebärdenpoesie zu Popmusik von Adel Tawil – und anderen.
Übersetzung und Performance: Cindy Klink

Mittwoch, 25.04.
Mi 25.4. 18:00 Bibel trifft … Tanz
Der Weg von Ostern bis Pfingsten : Ein Weg vom Aufstehen zum Losgehen.  Durch den Geist, der mich/uns bewegt.
Es beginnt mit persönlichen Körperhaltungen und endet im gemeinsamen Tanz in der Gruppe zu Musik und Rhythmus. Eine(r) trägt den/die andere(n).
In Zusammenarbeit mit GSV Trier.
verantwortlich: Roswitha Gregorius, Kommunikationsassistenz: Ralf Schmitz

Mittwoch, 02.05.
16.30 – 18.00   „Mit Händen beten und singen“ 
Kinder sind begeistert, wenn sie zum Beten und Singen ihre Hände benutzen können. Warum nicht in „richtiger“ Gebärdensprache?
Einfache Gebärden-Gebete und Gebärden-lieder den Gottesdienst werden geübt und in der Inklusiven Messe am 05.05. benutzt.
Leitung: Stefanie Reichert (Gebärdenkursleiterin) und Maria Fiebus (Gebärdenchorleiterin).

Samstag, 05.05. „Tag der Gleichstellung von Menschen mit Behinderung“
16.30 – 17.00 Gebärdensprache im Gottesdienst
Einfache Gebärden-Gebete
und Gebärden-lieder für den Gottesdienst werden gemeinsam geübt und im Gottesdienst benutzt.
17.00 Heilige Messe
inklusiv, in Laut- und Gebärdensprache, mit Seniorenchor „Mattheiser Spätlese“

19.30 Ballett mit der Ballettschule Birgit Müller

Sonntag, 20. 05. PFINGSTEN
18.30 „Gottes Geist befreit zum Leben“
Unser Abendlob am Pfingstsonntag ist für alle offen, für Menschen mit und ohne Behinderung, die sich aktiv und kreativ Gottes Geist öffnen möchten. Denn er äußert sich so vielfältig, wie auch wir Menschen mit unseren Begabungen sind.
Das Vorbereitungsteam lädt ein, diesem Geist in unserem Abendlob gemeinsam auf die Spur zu kommen.
Für alle, die das Singen mit den Händen einmal ausprobieren wollen, gibt es um 18.00 Uhr eine Gebärdenlieder-Probe.
Leitung: Theresa Heinz, Bruni Werner, Beate Reichertz, Katja Groß
In Zusammenarbeit mit dem Dekanat Trier

Samstag, 26.05.
11.00 Uhr Hl. Messe mit Jubelkommunion

Sonntag, 27. 05.
14.30 Uhr Firmung mit Weihbischof Gebert

anschließend Empfang „unter der Empore“

Samstag, 02.06.  DGS-Kulturtreff „Verstehen Sie?“
E
in kommunikativer Abend in Gebärdensprache – für alle Interessierten
Beim DGS-Kulturtreff sind alle Menschen willkommen, die einige Kenntnisse in Deutscher Gebärdensprache haben und die gemeinsam  einfach „französisch“ kochen wollen. Dabei erleben alle zusammen, wie spannend und schön es ist, ohne Stimme und nur mit Händen zu kommunizieren.
19.30 Französischer Abendimbiss
mit selbst zubereiteten Speisen – und den richtigen Gebärden. Unter Anleitung vom „französische-Küche“-begeisterten Hobby Chefkoch Armin Hasselbach, Koblenz.
22.00  Kino inklusiv: – „Verstehen Sie die Beliers?“
Verstehen Sie die Béliers? ist eine französische Filmkomödie von Éric Lartigau aus dem Jahr 2014. Der Film thematisiert das Leben einer gehörlosen Familie, die im Alltag auf die Hilfe der hörenden Tochter angewiesen ist. Als diese ein Gesangsstipendium erhält und nach Paris gehen will, wird die Abhängigkeit zum Problem. Ein Film voller Liebenswürdigkeit und Humor, ein Film über die Inklusion im Alltag und über das Erwachsenwerden. Typisch Französisch.
Deutsch mit deutschen Untertitel.
Ausklang unter der Empore.

Samstag, 09.06.
Gebärdensprache für Alltag und Fest
Vorbereitung für die Zusammenarbeit von GebärdensprachlerInnen und Hörenden beim Finale/Gemeindefest der KGG am 10. Juni. Zeit: noch offen.

Sonntag, 10.06. .sredna-Finale, Herz-Jesu-Fest, Gemeindefest der KGG
9.00 – 11.00 Vorbereitung für das Fest

11.30 – 12.30 Inklusive Festmesse
in Laut- und Gebärdensprache, mit Gebärdenchor „SALVE“ und „Singflut“;
mit Familiengottesdienst-kreis „11uhr30“, mit persischer „Herz-Jesu-Gemeinschaft“.

12.30 Mittagessen

13.30 Fest zum Finale – rund um die Kirche
Pantomime JOMI, verschiedene Stände, Kaffee&Kuchen, Programm für Kinder und Familien

Programm demnächst hier!

18.00 „Te Deum“ – Abschluss und Dank
anschließend: Aufräumen….

 

 

.im_viertel

Die Herz-Jesu-Kirche liegt in einem quirrligen, bunten Viertel. In der Nachbarschaft sind 2 Schulen, die Cocktailbar „Funky Abbey“, Arztpraxen, Bäckereien, der jüdische Friedhof, eine Apotheke, eine Ballettschule. In der Nachbarschaft wohnen Künstlerinnen und Künstler, Menschen aus vielen verschiedenen Nationen, Altersgruppen, Lebensformen und verschiedenen Ansichten. Einige werden auch in der Kirche zu erleben sein.

Montag,  30.04.
„.sredna – anders in den Mai“ – mit der MaJu (Mattheiser Jugend)
19.30 Gemeinsames Grillen neben der Kirche
21.00 Film: „Honig im Kopf“
Deutschland 2014
Kontakt: Heiko Paluch

Samstag, 05.05.
15:00  Frühlingslieder
mit der Mattheiser Spätlese

19.30 „Unterwegs zum Himmlischen Festmahl“
Musik und Tanz gehörten schon immer zu einem großen Fest. Zum himmlischen Festmahl erklingt barocke Tafelmusik, tänzerisch umgesetzt von Schülerinnen der Ballettschule Birgit Müller.

Am Klavier ist Klauspeter Bungert.

Dienstag, 08.05.
19:30  Abend der Nelson-Mandela-Realschule-plus
mit Esther Bejarano und Begleitung
Verantwortlich: Nelson-Mandela-Realschule-plus

Donnerstag,  17.05. 
18:00  Führung über den jüdischen   Friedhof

Mit Peter Szemere. Treffpunkt an der Kirche.

Donnerstag,  24.05.
18:00  Stolpersteine

„Stolpersteine“ erinnern an Menschen, die von der Nazi-Herrschaft gequält und getötet wurden: Menschen mit jüdischem Glauben, Andersdenkende, Christen, Sozialisten, Kommunisten, Menschen mit Behinderung, Roma und Sinti, Homosexuelle. Vier Steine im Viertel werden besucht, die Lebensgeschichte hinter den Steinen wird lebendig. Ein Erinnerungsgang.
Mit Toni Schneider und Ulli Dann von der AG Frieden, Trier.
Treffpunkt an der Kirche


Dienstag, 05.06.
19.30 – 21.00 Quartier-Gespräch
„Wir haben eine Kirche – haben Sie eine Idee?

Ein offener Abend mit interessierten Menschen und Organisationen, die rund um die Herz-Jesu-Kirche/im Barbara-Viertel leben. Über Ideen für die Herz-Jesu-Kirche.
Moderation: Judith Rupp, Direktorin Kommunikation BGV Trier (angefragt)
Auftakt und Abschluss: mit Joachim Reidenbach, Orgel

außerdem:
Projekt „ab_ins_beet“
Projekt in Zusammenarbeit mit der Lokalen Agenda 21 „Essbare Stadt Trier“.


.ökumenisch

Gründonnerstag, 29.03.
22:00 – 23.30 Taizé-Gebet zur Nacht
Gesänge aus Taizé, biblische Texte, ein Moment der Stille.

In dieser Nacht wachbleiben für einen Weg des Fallens, der zur Auferstehung führt.
In Zusammenarbeit mit der Firmvorbereitung des Dekanates Trier
Verantwortlich: Maik Bierau, Wiebke Gümbel und Team

Freitag, 27.04.
20.00 Gottesdienst/Konzert mit der Freien Evangelischen Gemeinde Trier

Die Freie evangelische Gemeinde ist Gast in unserer Kirche und lädt zu einem Gottesdienst ein. Pastor Christian Henniger und ein Musikteam der Freien evangelischen Gemeinde und der Christlichen Hochschulgruppe werden den Gottesdienst mit moderner Lobpreis-Musik und lebensnaher Predigt gestalten. Alle Generationen sind eingeladen, diesen etwas anderen Gottesdienst mitzufeiern.
Kontakt: Christian Henniger FEG Trier

Samstag, 28.04.
19.30 Gospelkonzert des Ökumenischen Projekts „God inside“
Wo ‘wohnt’ Gott? Ist er weit weg oder ganz nah?
Ist er vielleicht in dem Menschen, dem wir gerade begegnen?
Oder hat er sich aus dem Staub gemacht und sind wir alleine?
Gemeinsam mit dem Ökumenischen Gospelprojekt geht es auf eine spannende, klangvolle, emotionale, überraschende, abenteuerlustige, berührende, kraftvolle, leuchtende, singende, klingende Suche nach den Spuren Gottes!
Kontakt: Natalie Bauer

Freitag, 11.05.
19.30 MAHL anders
An diesem Abend darf aus ungewohnten Blickwinkeln auf Eucharistie und Abendmahl und die Gaben von Brot und Wein geschaut werden. Für Herz, Mund und Hände wird ein Erfahrungsraum eröffnet, in dem jede(r) die Bedeutung des Vermächtnisses Jesu neu für sich entdecken kann.
Danach feiern wir gemeinsam Agape. Für Brot und Wein ist gesorgt, doch die Feier lebt davon, dass jede(r) dazu etwas mitbringt!
Herzliche Einladung zum Entdecken, Feiern, sich Austauschen und Weiterdenken rund um`s „Mahl“!
Verantwortlich: Wiebke Gümbel, David Bruch

Sonntag, 13. 05.
10.45 Ökumenischer Gottesdienst der Altstipendiaten der Konrad-Adenauer-Stiftung

Samstag, 19.05.
16.00 !!! – 17.00  auf_takt
mit dem Chor der Neuapostolischen Kirche Trier

21. Mai – Pfingstmontag
20.00 Voll da und ganz weg – Eine Lyrics-An(ge)dacht
Moderne Popmusik im Kontext biblischer Texte. Ein Rahmen, der etwas zum Schwingen bringt, das in die Tiefe führt, bewegt und begeistert.
In Zusammenarbeit mit der Firmvorbereitung des Dekanates.
Leitung: Maik Bierau, Wiebke Gümbel, Marie-Luise Burg

 

leitungs_team

Im Leitungsteam sredna18 machen mit:

Natalie Bauer, Dekanat Trier
Maik Bierau, Dekanat Trier

Marianne Grandjean, Pfarrei St. Matthias
Kathrin Knieps-Vogelgesang, Social Media
Heiko Paluch, Pfarrei St. Matthias
Ralf Schmitz, KGG Trier, Pfarrei St. Matthias
Alexander Stehle, Pfarrei St. Matthias
Jutta Thommes, Kirchenmusik Herz Jesu
Petra Weiland, Verwaltungsrat St. Matthias
Bruni Werner, Inklusion
Matthias Werner, Matthiasbruderschaft
(einfach auf die Namen klicken, um den Betreffenden eine Mail zu schicken)

Kontakt: kontakt@sredna-herzjesu.de 
Kontaktadresse:
sredna/Kath. Gehörlosengemeinde Trier
Friedrich-Wilhelm-Str. 24, 54290 Trier
Telefon: 0651/ 436 6376

„Nach-Gedanken“ – zum 2. Vorbereitungstreffen am 26. Oktober

WUNDER:VOLL

Menschen, die mit ihren Möglichkeiten und Grenzen ihre Lust ein bringen.

Menschen, die sich nur wenig kennen, aber doch nach dem gemeinsamen Geist suchen.

Menschen, die in der Verschiedenheit und Vielfalt Möglichkeiten entdecken.

Menschen, die nach Wegen ausschau halten, statt nach Grenzen.

Menschen, die unterschiedlichste Formen des Zusammenkommens als gleichberechtigten Raum der Gottesbegegnung sehen.

Menschen, die miteinander Schweigen können, um dem Heiligen Geist Raum zu geben.

Menschen, die an einem Tisch sitzen…

(Maik Bierau)