im_viertel: „Die Kreativen Trier“ in der Herz-Jesu-Kirche

Dienstag, 4. Juni, 19.30
„Die Kreativen Trier“ in der Herz-Jesu-Kirche
(Kontakt: Kathrin Knieps-Vogelgesang)

Die Kreativen Trier verstehen sich als offenes, dynamisches und interdisziplinäres Netzwerk für die Kultur- und Kreativwirtschaft der Region Trier. Sie treffen sich am ersten Dienstag im Monat im „LaTienda“ in Trier Süd und gehören somit auch zu unserer „im_viertel“- Gemeinschaft. Diesmal fand das Treffen in der Herz-Jesu-Kirche statt. „im_viertel: „Die Kreativen Trier“ in der Herz-Jesu-Kirche“ weiterlesen

hoch_amt: „Hochzeit zu Kana“ am 2. Juni, 11:30 – mit dem Mattheiser Kinderchor


Am 2. Juni feiern wir die Familienmesse in Herz-Jesu.
Der Kinderchor St. Matthias unter der Leitung von Jutta Thommes  lädt ein zum Kindermusical „Die Hochzeit zu Kana“.
Im Anschluss gibt es ein kleines „Hochzeitsfest“ in und um die Kirche.
Das 11Uhr30-Team trifft sich im Anschluss zum Grillen und zum Planen im Herz-Jesu-Garten neben der Kirche.
Zusammen wird’s ein Fest!

tisch_gespräch: unterwegs im Zeichen des Kreuzes. Johanniter und Malteser. 31. Mai, 20:30 – 22:00

Ein Gespräch mit zwei Vertretern des Malteser Hilfsdienst und der Johanniter Unfallhilfe. Beide kommen aus der gleichen Tradition. Nach der Reformation trennten sich die Wege der beiden.
Trotzdem ist der Grund ihres Handelns der gleiche geblieben(?) Aber gibt es dennoch Unterschiede zwischen einer katholischen und einer evangelischen Institution?
Und machen sie Dinge besser als ihre staatlichen oder privaten Kollegen?
Wir schauen uns zwei Wege an, die den Dienst am Nächsten nach dem Vorbild des barmherzigen Samariters bestreiten.
… und wo wir sie in Trier (besonders im Süden) antreffen können.
Heiko Paluch

 

 

O rosa bella – Liebeslieder und Instrumentalmusik aus Mittelalter und Renaissance am 26. Mai, 20:00


Bewegt und bewegend ging es zu – beim Konzert des Spielkreises für Alte Musik Trier unter dem Thema „O rosa bella“…
Liebeslieder aus dem 13. bis 16. Jahrhundert waren zu hören – und zu sehen. Unter der Leitung von Brigitte Unterrainer und Georg Weege (Gesang) wurden zunächst Marien- und Pilgergesänge dargeboten, darauf folgen Liebeslieder.
Zwischen den Liedern wird zudem Instrumentalmusik auf Blockflöten, Gemshörnern, Schalmei, Pommer, Laute, Gambe, Posaune, Psalter, Schlagwerk zu hören sein. Die Instrumente sind Nachbauten historischer Instrumente, so dass die Zuhörer einen Eindruck davon bekommen können, wie die Musik zu dieser Zeit geklungen haben könnte.
„O rosa bella – Liebeslieder und Instrumentalmusik aus Mittelalter und Renaissance am 26. Mai, 20:00“ weiterlesen

Frühlingssingen mit der Mattheiser Spätlese am 25.Mai, 15:00


Unvorstellbar: sredna OHNE das Frühlingssingen der Mattheiser Spätlese mit einem reichhaltigen musikalischen Programm von „Komm, lieber Mai und mache die Bäume wieder grün“ über „Kriminaltango“ und „Über den Wolken“ bis hin zu den …..

Natürlich gab es Religiöse Lieder, nicht nur im hoch_amt…
Kaffee & Kuchen und eine Begegnung „Unter der Empore“ nach dem hoch_amt sorgen für zusätzliche Motivation. Danke!

tisch_gespräch „Das Kreuz mit dem Fleisch“ mit Isabella Tegethoff am 24. Mai, 20:30

Das vierte tisch_gespräch fand draußen statt – vor der Kirche, in der Nähe zum Kirchengarten – die perfekte „location“ für ein wichtiges Thema, das uns Isabella Tegethoff nahe brachte…

Gott hat den Menschen seine Welt in der Zuversicht anvertraut, dass wir sie
nach seinem Vorbild in liebevoller und verantwortungsbewusster Weise
behandeln. Anhaltende Klimadebatten, Plastikteppiche in den Ozeanen und
massenhaftes Bienensterben halten uns jedoch vor Augen, wie wenig wir
unserer Verantwortung gerecht werden.
Aber auch unser täglicher Verzehr von Fleisch lässt zum Nachdenken anregen.
„tisch_gespräch „Das Kreuz mit dem Fleisch“ mit Isabella Tegethoff am 24. Mai, 20:30″ weiterlesen

In einem unbekannten Land – com.guck bei einer Werkstattprobe in Herz Jesu am 19. Mai

Weiß jemand, wie es in einem Bienenstock zugeht?
Diejenigen, die bei com.guck waren, haben einen Eindruck davon…
Dauernd wollen die Kleinen irgendwas – dann ist ihnen zu heiß, dann haben sie Hunger oder Kopfschmerzen und machmal ist ihnen auch noch langweilig….
Gut, dass die „Ammen“ da sind und sich um alles kümmern. Und wenn es von ihnen nicht genug gibt, dann müssen eben Ammen aus dem Publikum einspringen, Kleine und Große…

„In einem unbekannten Land – com.guck bei einer Werkstattprobe in Herz Jesu am 19. Mai“ weiterlesen