.bibel_trifft…

Bibeltexte. Sich betreffen lassen. Gestalten.

Montag, 16.04. 
Bibel trifft … Handlettering


Bibelworten mit Pinselstiften nachgehen. Buchstabe für Buchstabe.
Leitung: Kathrin Knieps Vogelgesang

Montag,  14.05. 
Bibel trifft … Pastellkreide
Sich von einem biblischen Text inspirieren lassen. Aus den eigenen Gedanken entstehen mit Pastellkreide farbenfrohe Bilder.
Leitung: Natalie Bauer

Mittwoch, 25.04. 18:00 – muss leider ausfallen! Wir bitten um Verständnis!
Bibel trifft … Tanz

Der Weg von Ostern bis Pfingsten : Ein Weg vom Aufstehen zum Losgehen.  Durch den Geist, der mich/uns bewegt.
Es beginnt mit persönlichen Körperhaltungen und endet im gemeinsamen Tanz in der Gruppe zu Musik und Rhythmus. Eine(r) trägt den/die andere(n).
in Zusammenarbeit mit GSV Trier
verantwortlich: Roswitha Gregorius, Kommunikationsassistenz: Ralf Schmitz

 

.ruhe_punkt

dienstags, 12.00 – 13.00 Uhr
Zur Ruhe kommen. Punkt.

 

Zur Ruhe kommen. Punkt.

Zur Ruhe kommen.

Mitten am Tag.
Im alltäglichen Getriebe.
Pause machen.
Runterfahren.
Abschalten.

Zur Ruhe kommen.

Besinnung auf mich.
Auf Gott.
Auf das, was war.
Auf das, was jetzt ist.
Auf das, was kommt.

Zur Ruhe kommen.

Mithilfe eines Impulses.
Oder einfach so.
Einfach nur sein.
Sein dürfen.
Ohne was zu tun.

Punkt.

Gesammelt.
Erfrischt.
Gestärkt.
Belebt.
Wieder ich selbst.

Zurück in meinen Alltag…

April:
10.04.   17.04.  24.04.

Mai:
8.05.  15.05.  22.05.  29.05. 

Juni:
05.06.

Verantwortlich: Marie-Luise Burg

.auf_er_stehen

HYMNUS

Wir stehen im Morgen, aus Gott ein Schein
durchblitzt alle Gräber, es bricht ein Stein.
Erstanden ist Christus, ein Tanz setzt ein.

Ein Tanz, der um Erde und Sonne kreist,
der Reigen des Christus, voll Kraft und Geist,
der Tanz, der uns alle dem Tod entreißt.

An Ostern, o Tod, war das Weltgericht.
Wir lachen dir frei in dein Angesicht.  
Wir lachen dich an, du bedrohst uns nicht.

Wir folgen dem Christus, der mit uns zieht,
stehn auf, wo der Tod und sein Werk geschieht,
im Aufstand erklingt unser Osterlied.

Am Ende durchziehn wir, von Angst befreit,
die düstere Pforte, zum Tanz bereit.
Du selbst gibst uns, Christus das Festgeleit.

Jörg Zink

„.auf_er_stehen“ weiterlesen

.ostern

Mittwoch,  28.03.   Eröffnung von .sredna18
19.00 Gebet mit Austeilung der Heiligen Öle

für die Kirchen im Dekanat Trier
anschließend Begegnung „Unter der Empore“

Gründonnerstag, 29.03. 
20.00  Feier des Abendmahls und  Fußwaschung

inklusiv – in Gebärdensprache und Lautsprache, mit Musik und Gebärdenliedern und gemeinschaftlicher Fußwaschung

22.00 – 22.30 Taizé-Gebet zur Nacht
Gesänge aus Taizé, biblische Texte, ein Moment der Stille.
In dieser Nacht wachbleiben für einen Weg des Fallens, der zur Auferstehung führt.
In Zusammenarbeit mti der Firmvorbereitung des Dekanates Trier
Verantwortlich: Maik Bierau, Wiebke Gümbel und Team

Karfreitag, 30.03. 

11.00 Kreuzweg für Kinder

14.30  Gottesdienst vom Leiden und  Sterben Jesu
inklusiv – in Gebärdensprache und Lautsprache, mit Musik und Gebärdenliedern

Samstag, 31.03. OSTERNACHT
20.30  Feier der Osternacht – mit Taufe und Firmung von iranischen und deutschen Tauf- und FirmbewerberInnen
inklusiv – in Gebärdensprache und Lautsprache, mit Musik und Gebärdenliedern

anschließend Osterfeier „Unter der Empore“

Sonntag, 01.04.  OSTERN
10.00  Hochamt
mit Almut Riemenschneider (Gesang) und Christoph Riemenschneider (Querflöte)

Montag, 02.04. OSTERMONTAG
10.00 Hochamt

Die Gottesdienste an Gründonnerstag, Karfreitag und in der Osternacht sind familienfreundlich.

.gottes_dienst

besonders Gottesdienste – außerhalb der Ostertage:

Mittwoch, 11.  April
18:00  Inklusiver Gottesdienst-Abend  „Durch das Dunkel hindurch“
Ein Abendgebet mit Erfahrungsräumen. An verschiedenen Stationen in der Kirche bieten wir Impulsräume zur Endlichkeit des Lebens. Räume zum Dank, Loben, Bitten, Klagen, Feiern… Lebensräume!
In Lautsprache und Gebärdensprache
Leitung: Maik Bierau, Marie-Luise Burg, Katja Groß

Sonntag, 15. April – Weißer Sonntag
14.30 Uhr Erstkommunion der Pfarrei St. Matthias

(mit Singflut, Jugendchor und Mattheiser Spätlese)

Dienstag, 1. Mai – Eröffnung des Maimonats
19.30 Uhr Marianisches Abendlob

Ein Gottesdienst mit Musik, Text, Gesang – in stimmungsvoller Atmosphäre, der zu Beginn des Maienmonats die Gottesmutter Maria würdigt. Unter Mitwirkung von Evelyn Czesla.

Mittwoch, 9. Mai – Christi Himmelfahrt
19.00 Uhr Heilige Messe am Vorabend

Sonntag, 20. Mai – Pfingsten
18.30 „Gottes Geist befreit zum Leben“
Unser Abendlob am Pfingstsonntag ist für alle offen, für Menschen mit und ohne Behinderung, die sich aktiv und kreativ Gottes Geist öffnen möchten. Denn er äußert sich so vielfältig, wie auch wir Menschen mit unseren Begabungen sind.
Das Vorbereitungsteam lädt ein, diesem Geist in unserem Abendlob gemeinsam auf die Spur zu kommen.
Für alle, die das Singen mit den Händen einmal ausprobieren wollen, gibt es um 18.00 Uhr eine Gebärdenlieder-Probe.
Leitung: Theresa Heinz, Bruni Werner, Beate Reichertz, Katja Groß
In Zusammenarbeit mit dem Dekanat Trier

21. Mai – Pfingstmontag
20.00 Voll da und ganz weg – Eine Lyrics-An(ge)dacht
Moderne Popmusik im Kontext biblischer Texte. Ein Rahmen, der etwas zum Schwingen bringt, das in die Tiefe führt, bewegt und begeistert.
In Zusammenarbeit mit der Firmvorbereitung des Dekanates.
Leitung: Maik Bierau, Wiebke Gümbel, Marie-Luise Burg

27. Mai Dreifaltigkeit
14.30 Uhr Firmung Kath. Gehörlosengemeinde mit Weihbischof Gebert

30. Mai Fronleichnam – Vorabend
19.00 Fronleichnamsfeier mit Prozession

Sonntag, 10.6. Finale von .sredna18
11.30 Inklusive Messe zum Herz-Jesu-Fest
in Gebärdensprache und Lautsprache
mit Singflut und Gebärdenchor
anschließend: Gemeindefest

gebärden_sprache

OSTERTAGE

Gründonnerstag, 29.03. 
20:00  Feier des Abendmahls und  Fußwaschung

inklusiv – in Gebärdensprache und Lautsprache, mit Musik und Gebärdenliedern

Karfreitag, 30.03. 
14:30  Gottesdienst vom Leiden und  Sterben Jesu
inklusiv – in Gebärdensprache und Lautsprache, mit Musik und Gebärdenliedern

Samstag, 31.03. OSTERNACHT
20:30  Feier der Osternacht – mit Taufe und Firmung
von iranischen und deutschen Tauf- und FirmbewerberInnen
inklusiv – in Gebärdensprache und Lautsprache, mit Musik und Gebärdenliedern

anschließend Osterfeier „Unter der Empore“

Mittwoch, 11. 04.
18:00  Inklusiver Gottesdienst-Abend  „Durch das Dunkel hindurch“
Ein Abendgebet mit Erfahrungsräumen. An verschiedenen Stationen in der Kirche bieten wir Impulsräume zur Endlichkeit des Lebens. Räume zum Dank, Loben, Bitten, Klagen, Feiern… Lebensräume!
In Lautsprache und Gebärdensprache
Leitung: Maik Bierau, Marie-Luise Burg, Katja Groß

Freitag, 20.04.
20:00 „Ist da jemand?“
Gebärdenpoesie zu Popmusik von Adel Tawil – und anderen.
Übersetzung und Performance: Cindy Klink

Mittwoch, 25.04.
Mi 25.4. 18:00 Bibel trifft … Tanz
Der Weg von Ostern bis Pfingsten : Ein Weg vom Aufstehen zum Losgehen.  Durch den Geist, der mich/uns bewegt.
Es beginnt mit persönlichen Körperhaltungen und endet im gemeinsamen Tanz in der Gruppe zu Musik und Rhythmus. Eine(r) trägt den/die andere(n).
In Zusammenarbeit mit GSV Trier.
verantwortlich: Roswitha Gregorius, Kommunikationsassistenz: Ralf Schmitz

Mittwoch, 02.05.
16.30 – 18.00   „Mit Händen beten und singen“ 
Kinder sind begeistert, wenn sie zum Beten und Singen ihre Hände benutzen können. Warum nicht in „richtiger“ Gebärdensprache?
Einfache Gebärden-Gebete und Gebärden-lieder den Gottesdienst werden geübt und in der Inklusiven Messe am 05.05. benutzt.
Leitung: Stefanie Reichert (Gebärdenkursleiterin) und Maria Fiebus (Gebärdenchorleiterin).

Samstag, 05.05. „Tag der Gleichstellung von Menschen mit Behinderung“
16.30 – 17.00 Gebärdensprache im Gottesdienst
Einfache Gebärden-Gebete
und Gebärden-lieder für den Gottesdienst werden gemeinsam geübt und im Gottesdienst benutzt.
17.00 Heilige Messe
inklusiv, in Laut- und Gebärdensprache, mit Seniorenchor „Mattheiser Spätlese“

19.30 Ballett mit der Ballettschule Birgit Müller

Sonntag, 20. 05. PFINGSTEN
18.30 „Gottes Geist befreit zum Leben“
Unser Abendlob am Pfingstsonntag ist für alle offen, für Menschen mit und ohne Behinderung, die sich aktiv und kreativ Gottes Geist öffnen möchten. Denn er äußert sich so vielfältig, wie auch wir Menschen mit unseren Begabungen sind.
Das Vorbereitungsteam lädt ein, diesem Geist in unserem Abendlob gemeinsam auf die Spur zu kommen.
Für alle, die das Singen mit den Händen einmal ausprobieren wollen, gibt es um 18.00 Uhr eine Gebärdenlieder-Probe.
Leitung: Theresa Heinz, Bruni Werner, Beate Reichertz, Katja Groß
In Zusammenarbeit mit dem Dekanat Trier

Samstag, 26.05.
11.00 Uhr Hl. Messe mit Jubelkommunion

Sonntag, 27. 05.
14.30 Uhr Firmung mit Weihbischof Gebert

anschließend Empfang „unter der Empore“

Samstag, 02.06.  DGS-Kulturtreff „Verstehen Sie?“
E
in kommunikativer Abend in Gebärdensprache – für alle Interessierten
Beim DGS-Kulturtreff sind alle Menschen willkommen, die einige Kenntnisse in Deutscher Gebärdensprache haben und die gemeinsam  einfach „französisch“ kochen wollen. Dabei erleben alle zusammen, wie spannend und schön es ist, ohne Stimme und nur mit Händen zu kommunizieren.
19.30 Französischer Abendimbiss
mit selbst zubereiteten Speisen – und den richtigen Gebärden. Unter Anleitung vom „französische-Küche“-begeisterten Hobby Chefkoch Armin Hasselbach, Koblenz.
22.00  Kino inklusiv: – „Verstehen Sie die Beliers?“
Verstehen Sie die Béliers? ist eine französische Filmkomödie von Éric Lartigau aus dem Jahr 2014. Der Film thematisiert das Leben einer gehörlosen Familie, die im Alltag auf die Hilfe der hörenden Tochter angewiesen ist. Als diese ein Gesangsstipendium erhält und nach Paris gehen will, wird die Abhängigkeit zum Problem. Ein Film voller Liebenswürdigkeit und Humor, ein Film über die Inklusion im Alltag und über das Erwachsenwerden. Typisch Französisch.
Deutsch mit deutschen Untertitel.
Ausklang unter der Empore.

Samstag, 09.06.
Gebärdensprache für Alltag und Fest
Vorbereitung für die Zusammenarbeit von GebärdensprachlerInnen und Hörenden beim Finale/Gemeindefest der KGG am 10. Juni. Zeit: noch offen.

Sonntag, 10.06. .sredna-Finale, Herz-Jesu-Fest, Gemeindefest der KGG
9.00 – 11.00 Vorbereitung für das Fest

11.30 – 12.30 Inklusive Festmesse
in Laut- und Gebärdensprache, mit Gebärdenchor „SALVE“ und „Singflut“;
mit Familiengottesdienst-kreis „11uhr30“, mit persischer „Herz-Jesu-Gemeinschaft“.

12.30 Mittagessen

13.30 Fest zum Finale – rund um die Kirche
Pantomime JOMI, verschiedene Stände, Kaffee&Kuchen, Programm für Kinder und Familien

Programm demnächst hier!

18.00 „Te Deum“ – Abschluss und Dank
anschließend: Aufräumen….

 

 

.inklusiv

Gründonnerstag, 29.03.
22:00 – 23.30 Taizé-Gebet zur Nacht

Gesänge aus Taizé, biblische Texte, ein Moment der Stille.

In dieser Nacht wachbleiben für einen Weg des Fallens, der zur Auferstehung führt.
In Zusammenarbeit mit der Firmvorbereitung des Dekanates Trier
Verantwortlich: Maik Bierau, Wiebke Gümbel und Team

Mittwoch, 11.04.
18:00  Inklusiver Gottesdienst-Abend  „Durch das Dunkel hindurch“
Ein Abendgebet mit Erfahrungsräumen. An verschiedenen Stationen in der Kirche bieten wir Impulsräume zur Endlichkeit des Lebens. Räume zum Dank, Loben, Bitten, Klagen, Feiern… Lebensräume!
In Lautsprache und Gebärdensprache
Leitung: Maik Bierau, Marie-Luise Burg, Katja Groß

Mittwoch, 18.04. 
19:00  „Zwei Engel und ein König“

Autorenlesung mit Daniela und Michael Standard. Anschließend Begegnung „Unter der Empore“ mit Michaels Liebslingsimbiss…

Freitag, 20.04.
20:00 „Ist da jemand?“
Gebärdenpoesie zu Popmusik von Adel Tawil – und anderen.
Übersetzung und Performance: Cindy Klink

Sonntag, 22.04. 
18:00  Theater:  „Heim-Suchung“ – com.guck wo du bleibst“
„Heim-Suchung“ – Geschichten über das Wohnen, solange wir noch leben.

Wie wollen Sie eigentlich alt werden? Wie wollen Sie leben wenn Sie Pflege oder Hilfe brauchen? In einem Altenheim, bei Ihren Kindern oder in einer Nazi-freien, LGBT-freundlichen, multikulturellen- mehrgenerationen-WG?
Oder lieber gar nicht mehr? Diese Frage hat sich das inklusive Ensemble von com.guck gestellt und als Zukunftsvision auf die Bühne gebracht.

Wer mehr wissen und sehen will, einfach auf die Überschrift klicken!

Mittwoch, 25.04.
Mi 25.4. 18:00 Bibel trifft … Tanz
Der Weg von Ostern bis Pfingsten : Ein Weg vom Aufstehen zum Losgehen.  Durch den Geist, der mich/uns bewegt.
Es beginnt mit persönlichen Körperhaltungen und endet im gemeinsamen Tanz in der Gruppe zu Musik und Rhythmus. Eine(r) trägt den/die andere(n).
In Zusammenarbeit mit GSV Trier.
verantwortlich: Roswitha Gregorius, Kommunikationsassistenz: Ralf Schmitz

Mittwoch, 02.05.
16.30 – 18.00   „Mit Händen beten und singen“ 
Kinder sind begeistert, wenn sie zum Beten und Singen ihre Hände benutzen können. Warum nicht in „richtiger“ Gebärdensprache?
Einfache Gebärden-Gebete und Gebärden-lieder den Gottesdienst werden geübt und in der Inklusiven Messe am 05.05. benutzt.
Leitung: Stefanie Reichert (Gebärdenkursleiterin) und Maria Fiebus (Gebärdenchorleiterin).

Samstag, 05.05. „Tag der Gleichstellung von Menschen mit Behinderung“
16.30 – 17.00 Gebärdensprache im Gottesdienst
Einfache Gebärden-Gebete und Gebärden-lieder für den Gottesdienst werden gemeinsam geübt und im Gottesdienst benutzt.
17.00 Heilige Messe
inklusiv, in Laut- und Gebärdensprache, mit Seniorenchor „Mattheiser Spätlese“

19.30 Ballett mit der Ballettschule Birgit Müller

Sonntag, 20.05.  PFINGSTEN
18.30 „Gottes Geist befreit zum Leben“
Unser Abendlob am Pfingstsonntag ist für alle offen, für Menschen mit und ohne Behinderung, die sich aktiv und kreativ Gottes Geist öffnen möchten. Denn er äußert sich so vielfältig, wie auch wir Menschen mit unseren Begabungen sind.
Das Vorbereitungsteam lädt ein, diesem Geist in unserem Abendlob gemeinsam auf die Spur zu kommen.
Für alle, die das Singen mit den Händen einmal ausprobieren wollen, gibt es um 18.00 Uhr eine Gebärdenlieder-Probe.
Leitung: Theresa Heinz, Bruni Werner, Beate Reichertz, Katja Groß
In Zusammenarbeit mit dem Dekanat Trier

Samstag, 02.06.  DGS-Kulturtreff „Verstehen Sie?“
E
in kommunikativer Abend in Gebärdensprache – für alle Interessierten
Beim DGS-Kulturtreff sind alle Menschen willkommen, die einige Kenntnisse in Deutscher Gebärdensprache haben und die gemeinsam  einfach „französisch“ kochen wollen. Dabei erleben alle zusammen, wie spannend und schön es ist, ohne Stimme und nur mit Händen zu kommunizieren.
19.30 Französischer Abendimbiss
mit selbst zubereiteten Speisen – und den richtigen Gebärden. Unter Anleitung vom „französische-Küche“-begeisterten Hobby Chefkoch Armin Hasselbach, Koblenz.

22.00  Kino inklusiv: – „Verstehen Sie die Beliers?“
Verstehen Sie die Béliers? ist eine französische Filmkomödie von Éric Lartigau aus dem Jahr 2014. Der Film thematisiert das Leben einer gehörlosen Familie, die im Alltag auf die Hilfe der hörenden Tochter angewiesen ist. Als diese ein Gesangsstipendium erhält und nach Paris gehen will, wird die Abhängigkeit zum Problem. Ein Film voller Liebenswürdigkeit und Humor, ein Film über die Inklusion im Alltag und über das Erwachsenwerden. Typisch Französisch.

Deutsch mit deutschen Untertitel.
Ausklang unter der Empore.

Sonntag, 10.6. – Finale .sredna18
Inklusives Gemeindefest am 10. Juni
11.30 Uhr Festmesse zum Abschluss von .sredna18
inklusiv, in Gebärden- und Lautsprache
anschließend buntes Programm – für Kinder und Familien
in und um die Kirche

.kids

Programm für Kinder (und Familien):

Karfreitag,  30.03. 
11:00  Kreuzweg für Kinder und Familien

Samstag, 31.03.
20:30  Feier der Osternacht – mit Taufe und Firmung
von iranischen und deutschen Tauf- und FirmbewerberInnen
inklusiv – in Gebärdensprache und Lautsprache, mit Musik und Gebärdenliedern

anschließend Osterfeier „Unter der Empore“

Mittwoch, 02.05.
16.30 – 18.00   „Mit Händen beten und singen“ 
Kinder sind begeistert, wenn sie zum Beten und Singen ihre Hände benutzen können. Warum nicht in „richtiger“ Gebärdensprache?
Einfache Gebärden-Gebete und Gebärden-lieder den Gottesdienst werden geübt und in der Inklusiven Messe am 05.05. benutzt.
Leitung: Stefanie Reichert (Gebärdenkursleiterin) und Maria Fiebus (Gebärdenchorleiterin).

Samstag, 05.05. „Tag der Gleichstellung von Menschen mit Behinderung“
16.30 – 17.00 Gebärdensprache im Gottesdienst
Einfache Gebärden-Gebete und Gebärden-lieder für den Gottesdienst werden gemeinsam geübt und im Gottesdienst benutzt.
17.00 Heilige Messe
inklusiv, in Laut- und Gebärdensprache

Mittwoch, 16.05.
17.00 – 18.00  Basteln für Pfingsten
…Feuerzungen und mehr
für die Familienmesse in St. Matthias am Sonntag, 20. Mai, 11.30 Uhr

Sonntag, 10.6. – Finale .sredna18
Inklusives Gemeindefest am 10. Juni
11.30 Uhr Festmesse zum Abschluss von .sredna18
inklusiv, in Gebärden- und Lautsprache
anschließend buntes Programm – für Kinder und Familien
in und um die Kirche

.persisch

Seit 2 Jahren hat die persische Herz-Jesu-Gemeinschaft ihr Zuhause in der Herz-Jesu-Kirche. Die Gemeinschaft ist ein loser Zusammenschluss von Menschen aus dem Iran, die sich für den Glauben an Jesus Christus entschieden haben, getauft wurden und in die Katholischen Kirche eingetreten sind.
Ihre Lebensschicksale und bürokratische Entscheidungen der Behörden haben sie über ganz Rheinland-Pfalz zerstreut. Sie sind gern in Trier und kommen oft wie möglich zurück. Sie haben einen festen Platz in der Herz-Jesu-Gemeinde und in der Herz-Jesu Kirche,

Samstag, 31.03. OSTERNACHT
20.30  Feier der Osternacht – mit Taufe und Firmung von iranischen und deutschen Tauf- und FirmbewerberInnen
inklusiv – in Gebärdensprache und Lautsprache, mit Musik und Gebärdenliedern

anschließend Osterfeier „Unter der Empore“

Samstag, 19.05. PFINGSTSAMSTAG
17.00 Hochamt zu Pfingsten
mit persischer Musik

19.30 Persischer Abend
mit gemeinsamen Kochen, Abendessen, Musik
21.30 Kino persisch: Eine respektable Familie (Iran/Frankreich 2012)
Original (persisch) mit deutschen Untertiteln

Samstag, 26.05.
8.30  .früh_stück „Messe am Strand“
mit iranischem Frühstück

Sonntag, 10.6. – Finale .sredna18
Inklusives Gemeindefest am 10. Juni
11.30 Uhr Festmesse zum Abschluss von .sredna18
inklusiv, in Gebärden- und Lautsprache
anschließend buntes Programm – für Kinder und Familien
in und um die Kirche

 

 

 

.im_viertel

Die Herz-Jesu-Kirche liegt in einem quirrligen, bunten Viertel. In der Nachbarschaft sind 2 Schulen, die Cocktailbar „Funky Abbey“, Arztpraxen, Bäckereien, der jüdische Friedhof, eine Apotheke, eine Ballettschule. In der Nachbarschaft wohnen Künstlerinnen und Künstler, Menschen aus vielen verschiedenen Nationen, Altersgruppen, Lebensformen und verschiedenen Ansichten. Einige werden auch in der Kirche zu erleben sein.

Montag,  30.04.
„.sredna – anders in den Mai“ – mit der MaJu (Mattheiser Jugend)
19.30 Gemeinsames Grillen neben der Kirche
21.00 Film: „Honig im Kopf“
Deutschland 2014
Kontakt: Heiko Paluch

Samstag, 05.05.
15:00  Frühlingslieder
mit der Mattheiser Spätlese

19.30 „Unterwegs zum Himmlischen Festmahl“
Musik und Tanz gehörten schon immer zu einem großen Fest. Zum himmlischen Festmahl erklingt barocke Tafelmusik, tänzerisch umgesetzt von Schülerinnen der Ballettschule Birgit Müller.

Am Klavier ist Klauspeter Bungert.

Dienstag, 08.05.
19:30  Abend der Nelson-Mandela-Realschule-plus
mit Esther Bejarano und Begleitung
Verantwortlich: Nelson-Mandela-Realschule-plus

Donnerstag,  17.05. 
18:00  Führung über den jüdischen   Friedhof

Mit Peter Szemere. Treffpunkt an der Kirche.

Donnerstag,  24.05.
18:00  Stolpersteine

„Stolpersteine“ erinnern an Menschen, die von der Nazi-Herrschaft gequält und getötet wurden: Menschen mit jüdischem Glauben, Andersdenkende, Christen, Sozialisten, Kommunisten, Menschen mit Behinderung, Roma und Sinti, Homosexuelle. Vier Steine im Viertel werden besucht, die Lebensgeschichte hinter den Steinen wird lebendig. Ein Erinnerungsgang.
Mit Toni Schneider und Ulli Dann von der AG Frieden, Trier.
Treffpunkt an der Kirche


Dienstag, 05.06.
19.30 – 21.00 Quartier-Gespräch
„Wir haben eine Kirche – haben Sie eine Idee?

Ein offener Abend mit interessierten Menschen und Organisationen, die rund um die Herz-Jesu-Kirche/im Barbara-Viertel leben. Über Ideen für die Herz-Jesu-Kirche.
Moderation: Judith Rupp, Direktorin Kommunikation BGV Trier (angefragt)
Auftakt und Abschluss: mit Joachim Reidenbach, Orgel

außerdem:
Projekt „ab_ins_beet“
Projekt in Zusammenarbeit mit der Lokalen Agenda 21 „Essbare Stadt Trier“.