Morgengebet – Heilige

KREUZERHÖHUNG

ERHÖHUNG DES KREUZES

Eröffnung

Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.
Unsere Hilfe ist im Namen des Herrn, der Himmel und Erde erschaffen hat.

Lied:  Der am Kreuz ist meine Liebe

 Psalm 22

Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen, bleibst fern meiner Rettung, den Worten meines Schreiens? 3 Mein Gott, ich rufe bei Tag, doch du gibst keine Antwort; und bei Nacht, doch ich finde keine Ruhe.

4 Aber du bist heilig, du thronst über dem Lobpreis Israels. 5 Dir haben unsere Väter vertraut, sie haben vertraut und du hast sie gerettet. 6 Zu dir riefen sie und wurden befreit, dir vertrauten sie und wurden nicht zuschanden.

7 Ich aber bin ein Wurm und kein Mensch, der Leute Spott, vom Volk verachtet. 8 Alle, die mich sehen, verlachen mich, verziehen die Lippen, schütteln den Kopf: 9 Wälze die Last auf den HERRN! Er soll ihn befreien, er reiße ihn heraus, wenn er an ihm Gefallen hat!

10 Du bist es, der mich aus dem Schoß meiner Mutter zog, der mich anvertraut der Brust meiner Mutter. 11 Von Geburt an bin ich geworfen auf dich, vom Mutterleib an bist du mein Gott. 12 Sei mir nicht fern, denn die Not ist nahe und kein Helfer ist da!

24 Die ihr den HERRN fürchtet, lobt ihn; all ihr Nachkommen Jakobs, rühmt ihn! 25 Denn er hat nicht verachtet, nicht verabscheut des Elenden Elend. Er hat sein Angesicht nicht verborgen vor ihm; er hat gehört, als er zu ihm schrie.

 27 Die Armen sollen essen und sich sättigen; den HERRN sollen loben, die ihn suchen. Aufleben soll euer Herz für immer. 28 Alle Enden der Erde sollen daran denken/ und sich zum HERRN bekehren: Vor dir sollen sich niederwerfen alle Stämme der Nationen.

Vom Herrn wird man dem Geschlecht erzählen, das kommen wird. 32 Seine Heilstat verkündet man einem Volk, das noch geboren wird: Ja, er hat es getan.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist.
Wie im Anfang so auch jetzt und alle Zeit und in Ewigkeit. Amen.

Schriftlesung
Eine der Tageslesungen:
Hier klicken, dann geht „Der Schott“ auf.

Antwortgesang

 Fürbitten: Gebet für die Kirche von Trier

Lebendiger Gott,
Freund des Lebens und Schöpfer der Menschen,
wir danken dir dafür,
dass Du unsere Trierer Kirche ins Leben gerufen hast,
durch die Verkündigung des Evangeliums
und die Feier der Sakramente.

Seit der Zeit von Albana und Eucharius
ist Dein Geist in unserem Land am Werk.
Auch in unseren Tagen leben Frauen und Männer,
Junge und Alte aus der Kraft deines Geistes,
an Rhein, Mosel, Ahr und Saar,
in der Eifel, im Westerwald,
im Hunsrück und im Hochwald.

Wir bitten dich für alle, die durch Taufe und Firmung in Dein Volk gerufen
und mit den Gaben des Geistes ausgestattet sind.

Schenk uns einen Glauben,
der in der Liebe wirksam wird.
Stärke in uns die Liebe, die den Glauben wirkt,
damit die Welt, die uns umgibt, glauben kann,
durch unser Zeugnis in Wort und Tat.

Wir beten für unseren Bischof Stephan,
und für alle Frauen und Männer,
die mit ihm unsere Trierische Kirche leiten.

Wir beten für Papst Franziskus
und für die weltweite Kirche,
für die Kirche von Bolivien,
der wir geschwisterlich verbunden sind,
für  die christlichen Kirchen und Gemeinschaften
in unserem Raum,
um Schritte zur Einheit und zum gemeinsamen Zeugnis.
Wir beten für alle Menschen guten Willens,
mit denen wir zusammen arbeiten.

Wir beten für alle, die deinen Ruf wahrnehmen und ihm folgen,
in unseren Pfarreien, Einrichtungen und Diensten,
in Kindertagesstätten, Schulen, Krankenhäusern und Bildungsstätten,
und an anderen Orten kirchlichen Lebens.
Wir beten für alle, die so unserer Kirche ein Gesicht geben.

für alle, die ehrenamtlich oder hauptamtlich ihren Dienst tun
im Aufbau deiner Gemeinde,
in der Feier des Gottesdienstes, in der Verkündigung des Evangeliums in Wort und Tat, in den Räten und Gremien.

Wir beten für alle, die in der Seelsorge tätig sind,
für alle, die in den Kirchengemeinden angestellt sind
zum Dienst in den Kirchengebäuden, Pfarrbüros und kirchlichen Häusern.
Wir beten für die Frauen und Männer,
die als Ordensleute deine Verheißung bezeugen.
Wir beten für alle, die in den Verbänden ehren- und hauptamtlich mitarbeiten.

Wir beten für alle, die sich schwer damit tun,
gemeinsam das Volk Gottes zu sein,
für alle, die die Begabungen anderer
nicht achten und wertschätzen,
die anderen die Freude am Glauben und die Luft zum Atmen nehmen.

Wir beten für die Opfer von sexueller und geistlicher Gewalt,
für alle, deren Leid nicht gesehen und gehört wurde.
Wir beten für alle, die durch ihr Unvermögen,
ihre Unkenntnis oder ihre persönliche Schuld
Verbrechen vertuscht und Täter geschützt haben.

Lass die Kirche von Trier auch in unserer Zeit
zu einem Ort der Wahrheit und Freiheit,
der Gerechtigkeit und des Friedens werden,
damit Menschen neue Hoffnung schöpfen können.

Herr Jesus Christus, Heiland und Erlöser,
erbarme dich über uns und über die ganze Welt.
Gedenke deiner Christenheit
und führe zusammen,  was getrennt ist. Amen.

Vaterunser

Vater unser im Himmel,
geheiligt werde dein Name.
Dein Reich komme.
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute.
Und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.
Und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen.
Denn dein ist das Reich und die Kraft
und die Herrlichkeit in Ewigkeit.
Amen.

Tagesgebet

Allmächtiger Gott,

dein geliebter Sohn Jesus Christus

hat den Tod am Kreuz auf sich genommen,

um uns Menschen zu erlösen.

Lass uns in dieser Hingabe

deine Macht und deine Weisheit erkennen

und gib uns die Kraft deinem  Sohn zu folgen,

der in der Einheit des Heiligen Geistes

mit dir lebt und wirkt in Ewigkeit.

Segen

Barmherziger Gott, segne diesen Tag.
Lass diesen Tag ein Tag des Heiles werden,
der uns und den Menschen um uns herum Segen bringt
und Früchte trägt, die bleiben.
Segne uns – und alles, was wir heute tun.

Lass unsere Arbeit zum Segen werden für andere.
Wenn uns die Hände gebunden sind
und wir nichts tun können,
dann lass unser Herz offen und mitfühlend sein.

Segne uns dreieiner Gott,
Vater, Sohn und Heiliger Geist.
Amen.

Schluss: Der am Kreuz

MARIÄ GEBURT

GEBURT MARIENS

Eröffnung

Lied

Psalm 8

HERR, unser Herrscher! Die ganze Welt spiegelt deine Herrlichkeit wider, der Himmel ist Zeichen deiner Hoheit und Macht.

3 Aus dem Mund der Kinder und Säuglinge lässt du dein Lob erklingen. Es ist stärker als das Fluchen deiner Feinde. Erlahmen muss da ihre Rachsucht, beschämt müssen sie verstummen.

4 Ich blicke zum Himmel und sehe, was deine Hände geschaffen haben: den Mond und die Sterne – allen hast du ihren Platz zugewiesen.

5 Was ist da schon der Mensch, dass du an ihn denkst? Wie klein und unbedeutend ist er, und doch kümmerst du dich um ihn.
6 Du hast ihn nur wenig geringer gemacht als die Engel, ja, mit Ruhm und Ehre hast du ihn gekrönt.

7 Du hast ihm den Auftrag gegeben, über deine Geschöpfe zu herrschen. Alles hast du ihm zu Füßen gelegt: 8 die Schafe und Rinder, die wilden Tiere,
9 die Vögel am Himmel, die Fische im Wasser und alles, was die Meere durchzieht.

10 HERR, unser Herrscher! Die ganze Welt spiegelt deine Herrlichkeit wider.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist,
wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit und in Ewigkeit. Amen.

Schriftlesung
Aus dem Evangelium nach Lukas

26 Im sechsten Monat wurde der Engel Gabriel von Gott in eine Stadt in Galiläa namens Nazaret
27 zu einer Jungfrau gesandt. Sie war mit einem Mann namens Josef verlobt, der aus dem Haus David stammte. Der Name der Jungfrau war Maria.
28 Der Engel trat bei ihr ein und sagte: Sei gegrüßt, du Begnadete, der Herr ist mit dir.
29 Sie erschrak über die Anrede und überlegte, was dieser Gruß zu bedeuten habe.
30 Da sagte der Engel zu ihr: Fürchte dich nicht, Maria; denn du hast bei Gott Gnade gefunden.
31 Siehe, du wirst schwanger werden und einen Sohn wirst du gebären; dem sollst du den Namen Jesus geben.
32 Er wird groß sein und Sohn des Höchsten genannt werden. Gott, der Herr, wird ihm den Thron seines Vaters David geben.
33 Er wird über das Haus Jakob in Ewigkeit herrschen und seine Herrschaft wird kein Ende haben.
34 Maria sagte zu dem Engel: Wie soll das geschehen, da ich keinen Mann erkenne?[2]
35 Der Engel antwortete ihr: Heiliger Geist wird über dich kommen und Kraft des Höchsten wird dich überschatten. Deshalb wird auch das Kind heilig und Sohn Gottes genannt werden.
36 Siehe, auch Elisabet, deine Verwandte, hat noch in ihrem Alter einen Sohn empfangen; obwohl sie als unfruchtbar gilt, ist sie schon im sechsten Monat.
37 Denn für Gott ist nichts unmöglich.
38 Da sagte Maria: Siehe, ich bin die Magd des Herrn; mir geschehe, wie du es gesagt hast. Danach verließ sie der Engel.

Antwortgesang

Tagesbitten

Herr, unser Gott, wir danken dir
für die Ruhe der Nacht
und für das Licht dieses neuen Tages.

Lass uns bereit sein, dir zu dienen.
Lass uns wach sein für dein Gebot.
Sei mit uns in allen Stunden dieses Tages.

Gib uns Kraft für die Aufgaben,
die uns heute gestellt sind ……….

Gib uns Liebe zu den Menschen,
die uns heute begegnen …………..

Gib uns Mut für die Schritte,
die wir tun müssen ……………

Lass uns erfahren, dass du uns nahe bist
In allem was heute geschieht.

Du bist das Licht,
das alle Menschen erleuchtet,
damit sie das Heil finden.

Du gibst uns die Kraft,
deinem Frieden und deiner Gerechtigkeit
den Weg zu bereiten.

Sei gepriesen in Ewigkeit. Amen.

Laudato si-Gebet

Guter Gott, Schöpfer von Himmel und Erde.
Du hast uns Menschen erschaffen.
Wir tragen Verantwortung für unser „gemeinsames Haus“.
Öffne unseren Geist und berühre unsere Herzen,
damit wir deine Schöpfung bewahren.

Gott, hilf uns bei der Bewältigung der Corona-Krise,
weltweit, in unserem Land  und in unserem persönlichen Umfeld.
Verwandle Angst, Sorge und Alleinsein in neue Hoffnung.
Hilf uns Veränderungen zu akzeptieren, die notwendig sind.
Vereint bemühen wir uns
um eine gute Zukunft für die Erde,
und für die Menschheit,
besonders für alle, die unter Armut, Krieg und Unfreiheit leiden.
Laudato si – sei gepriesen in Ewigkeit.

Vaterunser

Vater unser im Himmel,
geheiligt werde dein Name.
Dein Reich komme.
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute.
Und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.
Und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen.
Denn dein ist das Reich und die Kraft
und die Herrlichkeit in Ewigkeit.
Amen.

Gebet zum Festtag

Gott,
du Freund der Menschen,
wir danken Dir für Maria,
die Du zur Mutter Jesu erwählt hast.
Wir danken für alle,
die an ihrer Seite waren,
die ihr das Leben geschenkt haben
und die sie von Geburt an
menschlich gelehrt und begleitet haben.
Wir danken dir für alle,
die sie auf den Weg des Glaubens geführt haben.
Lass auch uns an der Seite der Armen und Kleinen sein.
Dein Reich komme. Amen.

Segen

Gott,
Schöpfer eines jeden Menschen,
Schöpfer Marias.
Du hast Maria geschaffen
und du hast sie gesegnet –
segne auch uns
und alle, die zu uns gehören.

Jesus Christus,
Sohn Gottes,
Sohn der Mutter Maria.
Maria war dein Heiligtum,
du hast in ihr gewohnt –
wohne auch in uns
und segne uns.

Heiliger Geist,
du Kraft Gottes – lebendig in Maria,
wirksam damals und heute.
Du hast Maria erfüllt
und du hast sie geformt –
forme auch uns
und segne uns.

So segne uns der dreieine Gott,
Vater, Sohn und Heiliger Geist.

Lied zum Schluss

 

2. Juli, MARIÄ HEIMSUCHUNG

Eröffnung
Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

Ihr alle, die ihr Gott fürchtet, kommt und hört;
ich will euch erzählen, was er mir Gutes getan hat.

Lied

Psalm 147 (In Auswahl)

Ja, gut ist es, unserem Gott zu singen und zu spielen, ja, schön ist es ihn zu loben.

2 Der HERR baut Jerusalem auf, er sammelt die Versprengten Israels. 3 Er heilt, die gebrochenen Herzens sind, er verbindet ihre Wunden.

4 Er bestimmt die Zahl der Sterne und ruft sie alle mit Namen. 5 Groß ist unser Herr und gewaltig an Kraft, seine Einsicht ist ohne Grenzen.

6 Der HERR hilft den Gebeugten auf, er drückt die Frevler zu Boden. 

7 Stimmt dem HERRN ein Danklied an, spielt unserem Gott mit der Leier!

8 Er bedeckt den Himmel mit Wolken, er spendet der Erde Regen, er lässt Gras auf den Bergen sprießen.

9 Er gibt dem Vieh seine Nahrung, den jungen Raben, die schreien.

10 Er hat keine Freude an der Stärke des Rosses, er hat keinen Gefallen an der Kraft des Helden. 11 Gefallen hat der HERR an denen, die ihn fürchten, an denen, die auf seine Liebe warten.

12 Jerusalem, rühme den HERRN! Lobe deinen Gott, Zion! 13 Denn er hat die Riegel deiner Tore festgemacht, die Kinder in deiner Mitte gesegnet. 14 Er verschafft deinen Grenzen Frieden, er sättigt dich mit bestem Weizen.

20 An keinem anderen Volk hat er so gehandelt, sie kennen sein Recht nicht. Halleluja!

Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist, wie im Anfang so auch jetzt und alle Zeit und in Ewigkeit. Amen.

SCHRIFTLESUNG

Lesung aus dem Buch Zefanja

14Juble, Tochter Zion! Jauchze, Israel! Freu dich, und frohlocke von ganzem Herzen, Tochter Jerusalem!

15Der Herr hat das Urteil gegen dich aufgehoben und deine Feinde zur Umkehr gezwungen. Der König Israels, der Herr, ist in deiner Mitte; du hast kein Unheil mehr zu fürchten.

16An jenem Tag wird man zu Jerusalem sagen: Fürchte dich nicht, Zion! Lass die Hände nicht sinken!

17Der Herr, dein Gott, ist in deiner Mitte, ein Held, der Rettung bringt. Er freut sich und jubelt über dich, er erneuert seine Liebe zu dir, er jubelt über dich und frohlockt, wie man frohlockt an einem Festtag.

18Ich mache deinem Unglück ein Ende, ich nehme die Schmach von dir.

 Antwortgesang

Tagesbitten

Herr, unser Gott, wir danken dir
Für die Ruhe der Nacht
Und für das Licht dieses neuen Tages.

Lass uns bereit sein, dir zu dienen.
Lass uns wach sein für dein Gebot.
Sei mit uns in allen Stunden dieses Tages.

Gib uns Kraft für die Aufgaben,
die uns heute gestellt sind ……….

Gib uns Liebe zu den Menschen,
die uns heute begegnen …………..

Gib uns Mut für die Schritte,
die wir tun müssen ……………

Lass uns erfahren, dass du uns nahe bist
In allem was heute geschieht.

Du bist das Licht,
das alle Menschen erleuchtet,
damit sie das Heil finden.

Du gibst uns die Kraft,
deinem Frieden und deiner Gerechtigkeit
den Weg zu bereiten.

Sei gepriesen in Ewigkeit. Amen.

Vaterunser

Vater unser im Himel,
geheiligt werde dein Name.
Dein Reich komme.
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute.
Und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.
Und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen.
Denn dein ist das Reich und die Kraft
und die Herrlichkeit in Ewigkeit.
Amen.

Tagesgebet

Allmächtiger, ewiger Gott,
vom Heiligen Geist geführt,
eilte Maria, die deinen Sohn in ihrem Schoß trug,
zu ihrer Verwandten Elisabet.
Hilf auch uns,
den Eingebungen deines Geistes zu folgen,
damit wir vereint mit Maria deine Größe preisen.
Darum bitten wir durch Jesus Christus.

 

Segen

Barmherziger Gott, segne diesen neuen Morgen,
den du uns geschenkt hast.
Lass diesen Tag ein Tag des Heiles werden,
der uns und den Menschen um uns herum Segen bringt
und Früchte trägt, die bleiben.
Segne uns und alles, was wir heute tun.

Lass unsere Arbeit zum Segen werden für andere.
Wenn uns die Hände gebunden sind
und wir nichts tun können,
dann lass unser Herz offen und mitfühlend sein.

Segne uns dreieiner Gott,
Vater, Sohn und Heiliger Geist.
Amen.

Lied zum Schluss

29. Juni,  Peter und Paul

Herr, öffne meine Lippen

O Ihr großen Kirchensäulen

 

Psalm 19

Die Himmel rühmen die Herrlichkeit Gottes, /vom Werk seiner Hände kündet das Firmament. 13 Ein Tag sagt es dem andern, / eine Nacht tut es der andern kund,4 ohne Worte und ohne Reden, / unhörbar bleibt ihre Stimme.

5 Doch ihre Botschaft geht in die ganze Welt hinaus, / ihre Kunde bis zu den Enden der Erde. Dort hat er der Sonne ein Zelt gebaut. /6 Sie tritt aus ihrem Gemach hervor wie ein Bräutigam; sie frohlockt wie ein Held /  und läuft ihre Bahn. 7 Am einen Ende des Himmels geht sie auf / und läuft bis ans andere Ende; / nichts kann sich vor ihrer Glut verbergen.

8 Die Weisung des Herrn ist vollkommen, / sie erquickt den Menschen. Das Gesetz des Herrn ist verlässlich, / den Unwissenden macht es weise.
9 Die Befehle des Herrn sind richtig, / sie erfreuen das Herz; das Gebot des Herrn ist lauter, / es erleuchtet die Augen. 

10 Die Furcht des Herrn ist rein, / sie besteht für immer. Die Urteile des Herrn sind wahr, / gerecht sind sie alle. 11 Sie sind kostbarer als Gold, als Feingold in Menge. / Sie sind süßer als Honig, als Honig aus Waben.

15 Die Worte meines Mundes mögen dir gefallen; / was ich im Herzen erwäge, stehe dir vor Augen, / Herr, mein Fels und mein Erlöser.

 Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist,
wie im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit und in Ewigkeit. Amen.

Schriftlesung
Eine der Tageslesungen:
Hier klicken, dann geht „Der Schott“ auf.

Antwortgesang

Gebet für die Kirche von Trier

Lebendiger Gott,
Freund des Lebens und Schöpfer der Menschen,
wir danken dir dafür,
dass Du unsere Trierer Kirche ins Leben gerufen hast,
durch die Verkündigung des Evangeliums
und die Feier der Sakramente.

Seit der Zeit von Albana und Eucharius
ist Dein Geist in unserem Land am Werk.
Auch in unseren Tagen leben Frauen und Männer,
Junge und Alte aus der Kraft deines Geistes,
an Rhein, Mosel und Saar,
in der Eifel, im Westerwald,
im Hunsrück und im Hochwald.

Wir bitten dich für alle, die durch Taufe und Firmung in Dein Volk gerufen
und mit den Gaben des Geistes ausgestattet sind.

Schenk uns einen Glauben,
der in der Liebe wirksam wird.
Stärke in uns die Liebe, die den Glauben wirkt,
damit die Welt, die uns umgibt, glauben kann,
durch unser Zeugnis in Wort und Tat.

Wir beten für unseren Bischof Stephan,
und für alle Frauen und Männer,
die mit ihm unsere Trierer Kirche leiten.

Wir beten für Papst Franziskus
und für die weltweite Kirche,
für die Kirche von Bolivien,
der wir geschwisterlich verbunden sind,
für  die christlichen Kirchen und Gemeinschaften
in unserem Raum,
um Schritte zur Einheit und zum gemeinsamen Zeugnis.
Wir beten für alle Menschen guten Willens,
mit denen wir zusammen arbeiten.

Wir beten für alle, die deinen Ruf wahrnehmen und ihm folgen,
in unseren Pfarreien, Einrichtungen und Diensten,
in Kindertagesstätten, Schulen, Krankenhäusern und Bildungsstätten,
und an anderen Orten kirchlichen Lebens.
Wir beten für alle, die so unserer Kirche ein Gesicht geben.

für alle, die ehrenamtlich oder hauptamtlich ihren Dienst tun
im Aufbau deiner Gemeinde,
in der Feier des Gottesdienstes, in der Verkündigung,
in der Caritas, in den Räten und Gremien.

Wir beten für alle, die in der Seelsorge tätig sind,
für alle, die in den Kirchengemeinden angestellt sind
zum Dienst in den Kirchengebäuden, Pfarrbüros und kirchlichen Häusern.
Wir beten für die Frauen und Männer,
die als Ordensleute deine Verheißung bezeugen.
Wir beten für alle, die in den Verbänden ehren- und hauptamtlich mitarbeiten.

Wir beten für alle, die sich schwer damit tun,
gemeinsam das Volk Gottes zu sein,
für alle, die die Begabungen anderer
nicht achten und wertschätzen,
die anderen die Freude am Glauben und die Luft zum Atmen nehmen.

Wir beten für die Opfer von sexueller und geistlicher Gewalt,
für alle, deren Leid nicht gesehen und gehört wurde.
Wir beten für alle, die durch ihr Unvermögen,
ihre Unkenntnis oder ihre persönliche Schuld
Verbrechen vertuscht und Täter geschützt haben.

Lass die Kirche von Trier auch in unserer Zeit
zu einem Ort der Wahrheit und Freiheit,
der Gerechtigkeit und des Friedens werden,
damit Menschen neue Hoffnung schöpfen können.

Herr Jesus Christus, Heiland und Erlöser,
erbarme dich über uns und über die ganze Welt.
Gedenke deiner Christenheit
und führe zusammen,  was getrennt ist. Amen.

Vaterunser

Vater unser im Himmel,
geheiligt werde dein Name.
Dein Reich komme.
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute.
Und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.
Und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen.
Denn dein ist das Reich und die Kraft
und die Herrlichkeit in Ewigkeit.
Amen.

Tagesgebet

Herr, unser Gott,
deine Apostel Petrus und Paulus
haben den Ruf Jesu auf unterschiedliche Weise
gehört und sind ihm in ihrem Leben gefolgt,
bis in den Tod.
Ihr Unterschiedlichkeit zeigt die Vielfalt der Wege
zu dir und mit dir.
Gib deiner Kirche die Kraft
in der Vielfalt die Lösung und nicht ein Problem zu sehen
in der Nachfolge deines Sohnes.
Darum bitten wir durch Christus unsern Herrn.

Segen

Barmherziger Gott, segne diesen neuen Morgen,
den du uns geschenkt hast.
Lass diesen Tag ein Tag des Heiles werden,
der uns und den Menschen um uns herum Segen bringt
und Früchte trägt, die bleiben.
Segne uns – und alles, was wir heute tun.

Lass unsere Arbeit zum Segen werden für andere.
Wenn uns die Hände gebunden sind
und wir nichts tun können,
dann lass unser Herz offen und mitfühlend sein.

Segne uns dreieiner Gott,
Vater, Sohn und Heiliger Geist.
Amen.

Zum Schluss:  Nun singe Lob

 

25. März, MARIÄ VERKÜNDIGUNG

MARIÄ VERKÜNDIGUNG

Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.
Unsere Hilfe ist im Namen des Herrn, der Himmel und Erde erschaffen hat.

Lied zu Beginn

Psalm 16

Behüte mich, Gott, denn bei dir habe ich mich geborgen!
2 Ich sagte zum HERRN: Mein Herr bist du, mein ganzes Glück bist du allein. 3 An den Heiligen, die im Land sind, an den Herrlichen habe ich all mein Gefallen:

4 Zahlreich sind die Schmerzen derer, die einem anderen Gott nacheilen. Ich will ihre Trankopfer von Blut nicht spenden, ich nehme ihre Namen nicht auf meine Lippen.

5 Der HERR ist mein Erbanteil, er reicht mir den Becher, du bist es, der mein Los hält.
6 Die Messschnur fiel mir auf liebliches Land. Ja, mein Erbe gefällt mir. [1]

7 Ich preise den HERRN, der mir Rat gibt, auch in Nächten hat mich mein Innerstes gemahnt.
8 Ich habe mir den HERRN beständig vor Augen gestellt, weil er zu meiner Rechten ist, wanke ich nicht.

9 Darum freut sich mein Herz und jubelt meine Ehre, auch mein Fleisch wird wohnen in Sicherheit.
10 Denn du überlässt mein Leben nicht der Totenwelt; du lässt deinen Frommen die Grube nicht schauen.

11 Du lässt mich den Weg des Lebens erkennen. Freude in Fülle vor deinem Angesicht, Wonnen in deiner Rechten für alle Zeit.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist,
wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit und in Ewigkeit. Amen.

Lesung

Eine der Tageslesungen:
Hier klicken, dann geht „Der Schott“ auf.

Antwortgesang

Bitten

Gott, du unser Vater und unsere Mutter, wir alle wissen, wie es um unsere Kirche steht. Unrecht geschah und geschieht, Macht wurde und wird missbraucht. «Bei euch aber soll es nicht so sein», sagt Jesus. Wir bitten dich um dein Erbarmen.

Kyrie eleison

Frauen und Männer sind durch die eine Taufe gleich- und vollwertige Mitglieder der Kirche. Im Miteinander in allen Diensten und Ämtern können sie zu einer Kirche beitragen, die erneuert in die Zukunft geht. Wir bitten dich um Kraft und Zuversicht.

Kyrie eleison

Menschen kommen mit ihrer Sehnsucht nach Frieden, nach Gemeinschaft, nach Beziehung zu Gott und zueinander. Eine glaubwürdige Kirche ist offen für Menschen gleich welcher Herkunft, welcher Nationalität, welcher sexuellen Orientierung. Sie ist da für Menschen, deren Lebensentwurf augenscheinlich gescheitert ist, und nimmt sie an mit ihren Brüchen und Umwegen. Sie wertet und verurteilt nicht, sondern vertraut darauf, dass die Geistkraft auch dort wirkt, wo es nach menschlichem Ermessen unmöglich ist. Wir bitten dich um Kraft und Zuversicht.

Kyrie eleison

In dieser Zeit, in der Angst und Enge lähmen und die Zukunft düster erscheint, braucht es großes Vertrauen, um mit Zuversicht nach vorn zu schauen. Es braucht Vertrauen, dass durch neue Wege und einschneidende Veränderungen mehr Gutes geschaffen wird als durch Verharren im Ist-Zustand. Wir bitten dich um Kraft und Zuversicht.

Kyrie eleison

Gott, du unsere Mutter und unser Vater, im Vertrauen darauf, dass du mit uns auf dem Weg bist, gehen wir weiter mit und in der Kirche; in der Tradition all der Frauen und Männer, die vor uns aus dem Feuer der Geistkraft gelebt und gehandelt haben, die vor uns und für uns geglaubt und gelebt haben. Sie vertrauten auf die Kraft des Gebets. In ihrem Sinne wollen wir Schritt für Schritt vorwärtsgehen, beten und handeln, wie sie es getan haben: «Geht, Schwestern und Brüder, wie ihr könnt!» Behüte uns. Sei mit uns alle Tage bis zum Ende der Welt. Darum bitten wir jetzt und in Ewigkeit. Amen.

Vaterunser

Vater unser im Himmel,
geheiligt werde dein Name.
Dein Reich komme.
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute.
Und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.
Und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen.
Denn dein ist das Reich und die Kraft
und die Herrlichkeit in Ewigkeit.
Amen.

Tagesgebet

Gott, du bist groß und unbegreiflich.
Der Engel hat in deinem Auftrag Maria in Nazareth
das ewige Wort Deiner Liebe verkündet.
Es ist ein Mensch geworden,
Jesus von Nazareth – unser Bruder und Erlöser.
Gib uns die Kraft,
wie Maria auch unser JA zu sagen
zu Dir und Deiner Botschaft.
Gib uns den Geist,
der uns führt und begleitet.
Darum bitten wir durch Christus unsern Herrn.

Segen

Barmherziger Gott, segne diesen neuen Morgen,
den du uns geschenkt hast.
Lass diesen Tag ein Tag des Heiles werden,
der uns und den Menschen um uns herum Segen bringt
und Früchte trägt, die bleiben.
Segne uns – und alles, was wir heute tun.

Lass unsere Arbeit zum Segen werden für andere.
Wenn uns die Hände gebunden sind
und wir nichts tun können,
dann lass unser Herz offen und mitfühlend sein.

Segne uns dreieiner Gott,
Vater, Sohn und Heiliger Geist.
Amen.

Zum Schluss: Morgenlicht leuchtet

HEILIGER JOSEF – 19. März

Lied

Psalm 21

HERR, der König freut sich in deiner Kraft, und wie sehr fröhlich ist er über deine Hilfe! 3 Du erfüllst ihm seines Herzens Wunsch und verweigerst nicht, was sein Mund bittet.

4 Denn du überschüttest ihn mit gutem Segen, du setzest eine goldene Krone auf sein Haupt. 5 Er bittet dich um Leben; du gibst es ihm, langes Leben immer und ewiglich.

6 Er hat große Herrlichkeit durch deine Hilfe; Pracht und Hoheit legst du auf ihn. 7 Denn du setzest ihn zum Segen ewiglich, du erfreust ihn mit Freude vor deinem Antlitz.

8 Denn der König hofft auf den HERRN und wird durch die Güte des Höchsten nicht wanken. 9 Deine Hand wird finden alle deine Feinde, deine Rechte wird finden, die dich hassen.

 14 HERR, erhebe dich in deiner Kraft, so wollen wir singen und loben deine Macht.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist – wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit und in Ewigkeit. Amen.

Lesung

Eine der Tageslesungen:
Hier klicken, dann geht „Der Schott“ auf.

Antwortgesang

Benediktus

Tagesbitten

Herr, unser Gott, wir danken dir
für die Ruhe der Nacht
und für das Licht dieses neuen Tages.

Lass uns bereit sein, dir zu dienen.
Lass uns wach sein für dein Gebot.
Sei mit uns in allen Stunden dieses Tages.

Gib uns Kraft für die Aufgaben,
die uns heute gestellt sind ……….

Gib uns Liebe zu den Menschen,
die uns heute begegnen …………..

Gib uns Mut für die Schritte,
die wir tun müssen ……………

Lass uns erfahren, dass du uns nahe bist
In allem was heute geschieht.

Du bist das Licht,
das alle Menschen erleuchtet,
damit sie das Heil finden.

Du gibst uns die Kraft,
deinem Frieden und deiner Gerechtigkeit
den Weg zu bereiten.

Sei gepriesen in Ewigkeit. Amen.

Vaterunser

Gebet

Väterlicher Gott,
Du hast Josef von Nazaret berufen, menschlicher Vater deines Sohnes Jesus Christus zu sein, der aus Maria durch das Wirken des Heiligen Geistes Fleisch angenommen hat.
Er war gerecht und gottesfürchtig
und hat deiner Führung durch die Botschaften des Engels vertraut.
So war er Jesus ein Vorbild im Vertrauen auf dich und in der Bereitschaft,
neue Wege zu gehen.
Wir bitten dich: sein Vorbild und seine Fürsprache
öffne uns für dein Wort und stärke in uns
die Suche nach deiner Gerechtigkeit und deiner Liebe.
Darum bitten wir durch Christus unsern Herrn. Amen.

Lied zum Schluss – Strophen 3+4

24. Februar, Apostel Matthias

Herr, öffne meine Lippen

Matthias-Lied

Psalm 63

Gott, du mein Gott, dich suche ich, meine Seele dürstet nach dir.
Nach dir sehne ich mich wie dürres, lechzendes Land ohne Wasser.

3 Darum halte ich Ausschau nach dir im Heiligtum, um deine Macht und Herrlichkeit zu sehen. 4 Denn deine Huld ist besser als das Leben. Meine Lippen werden dich rühmen.

5 So preise ich dich, in deinem Namen erhebe ich meine Hände. 6 Wie an Fett und Mark wird satt meine Seele, mein Mund lobt dich mit jubelnden Lippen.

7 Ich denke an dich auf nächtlichem Lager und sinne über dich nach, wenn ich wache. 8 Ja, du wurdest meine Hilfe, ich juble im Schatten deiner Flügel. 9 Meine Seele hängt an dir, fest hält mich deine Rechte.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist,
wie im Anfang so auch jetzt und alle Zeit und in Ewigkeit. Amen.

Lesung

Lesung aus der Apostelgeschichte

15In jenen Tagen erhob sich Petrus im Kreis der Brüder – etwa hundertzwanzig waren zusammengekommen – und sagte:

16Brüder! Es musste sich das Schriftwort erfüllen, das der Heilige Geist durch den Mund Davids im Voraus über Judas gesprochen hat. Judas wurde zum Anführer derer, die Jesus gefangen nahmen.

17Er wurde zu uns gezählt und hatte Anteil am gleichen Dienst.

20acDenn es steht im Buch der Psalmen: Sein Amt soll ein anderer erhalten!

21Einer von den Männern, die die ganze Zeit mit uns zusammen waren, als Jesus, der Herr, bei uns ein und aus ging,

22angefangen von der Taufe durch Johannes bis zu dem Tag, an dem er von uns ging und in den Himmel aufgenommen wurde, – einer von diesen muss nun zusammen mit uns Zeuge seiner Auferstehung sein.

23Und sie stellten zwei Männer auf: Josef, genannt Barsabbas, mit dem Beinamen Justus, und Matthias.

24Dann beteten sie: Herr, du kennst die Herzen aller; zeige, wen von diesen beiden du erwählt hast,

25diesen Dienst und dieses Apostelamt zu übernehmen. Denn Judas hat es verlassen und ist an den Ort gegangen, der ihm bestimmt war.

26Dann gaben sie ihnen Lose; das Los fiel auf Matthias, und er wurde den elf Aposteln zugerechnet.

 

Antwortgesang

Gebet für die Kirche von Trier

Lebendiger Gott,
Freund des Lebens und Schöpfer der Menschen,
wir danken dir dafür,
dass Du unsere Trierer Kirche ins Leben gerufen hat,
durch die Verkündigung des Evangeliums
und die Feier der Sakramente.

Seit der Zeit von Albana und Eucharius
ist Dein Geist in unserem Land am Werk.
Auch in unseren Tagen leben Frauen und Männer,
Junge und Alte aus der Kraft deines Geistes,
an Rhein, Mosel und Saar,
in der Eifel, im Westerwald,
im Hunsrück und im Hochwald.

Wir bitten dich für alle,
die durch Taufe und Firmung in Dein Volk gerufen
und mit den Gaben des Geistes ausgestattet sind.

Schenk uns einen Glauben,
der in der Liebe wirksam wird.
Stärke in uns die Liebe, die den Glauben wirkt,
damit die Welt, die uns umgibt, glauben kann,
durch unser Zeugnis in Wort und Tat.

Wir beten für unseren Bischof Stephan,
und für alle Frauen und Männer,
die mit ihm unsere Trierer Kirche leiten.

Wir beten für Papst Fanziskus
und für die weltweite Kirche,
für die Kirche von Bolivien,
der wir geschwisterlich verbunden sind,
für  die christlichen Kirchen und Gemeinschaften
in unserem Raum,
um Schritte zur Einheit und zum gemeinsamen Zeugnis.
Wir beten für alle Menschen guten Willens,
mit denen wir zusammen arbeiten.

Wir beten für alle,
die deinen Ruf wahrnehmen und ihm folgen,
in unseren Pfarreien, Einrichtungen und Diensten,
in Kindertagesstätten, Schulen, Krankenhäusern und Bildungsstätten,
und an anderen Orten kirchlichen Lebens.
Wir beten für alle, die so unserer Kirche ein Gesicht geben.

für alle, die ehrenamtlich oder hauptamtlich ihren Dienst tun
im Aufbau deiner Gemeinde,
in der Feier des Gottesdienstes, in der Verkündigung,
in der Caritas, in den Räten und Gremien.

Wir beten für alle, die in der Seelsorge tätig sind,
für alle, die in den Kirchengemeinden angestellt sind
zum Dienst in den Kirchengebäuden, Pfarrbüros und kirchlichen Häusern.

Wir beten für die Frauen und Männer,
die als Ordensleute deine Verheißung bezeugen.
Wir beten für alle, die in den Verbänden ehren- und hauptamtlich mitarbeiten.

Wir beten für alle, die sich schwer damit tun,
gemeinsam das Volk Gottes zu sein
für alle, die die Begabungen anderer
nicht achten und wertschätzen.

Wir beten für die Opfer von sexueller und geistlicher Gewalt,
für alle, deren Leid nicht gesehen und gehört wurde.

Wir beten für alle, die durch ihr Unvermögen,
ihre Unkenntnis oder ihre persönliche Schuld
Verbrechen vertuscht und Täter geschützt haben.
Für alle, die durch die Ausübung ihres Dienstes
anderen die Freude am Glauben und die Luft zum Atmen nehmen.

Wir beten für alle,
die in ihrem Einsatz oder durch ihren Einsatz erkrankt sind.

Lass die Kirche von Trier auch in unserer Zeit
zu einem Ort der Wahrheit und Freiheit,
der Gerechtigkeit und des Friedens werden,
damit Menschen neue Hoffnung schöpfen können.

Herr Jesus Christus, Heiland und Erlöser,
erbarme dich über uns und über die ganze Welt.
Gedenke deiner Christenheit
und führe zusammen,  was getrennt ist. Amen.

Vaterunser

Vater unser im Himmel,
geheiligt werde dein Name.
Dein Reich komme.
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute.
Und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.
Und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen.
Denn dein ist das Reich und die Kraft
und die Herrlichkeit in Ewigkeit.
Amen.

Tagesgebet

Gott, du kennst die Herzen aller Menschen;
du hast es gefügt, dass der heilige Matthias
zum Kollegium der Apostel hinzugewählt wurde.
Deine Liebe lenke auch unseren Weg
und reihe uns ein
in die Schar deiner Auserwählten.
Darum bitten wir durch Jesus Christus deinen Sohn, unseren Herrn und Bruder,
der mit dir und dem Heiligen Geist lebt in Ewigkeit. Amen.

Segen

Barmherziger Gott, segne diesen neuen Morgen,
den du uns geschenkt hast.
Lass diesen Tag ein Tag des Heiles werden,
der uns und den Menschen um uns herum Segen bringt
und Früchte trägt, die bleiben.
Segne uns und alles, was wir heute tun.

Lass unsere Arbeit zum Segen werden für andere.
Wenn uns die Hände gebunden sind
und wir nichts tun können,
dann lass unser Herz offen und mitfühlend sein.

Segne uns dreieiner Gott,
Vater, Sohn und Heiliger Geist.
Amen.

Lied

 

2. Februar, DARSTELLUNG DES HERRN

Lied

Psalm 63

Gott, du mein Gott, dich suche ich, meine Seele dürstet nach dir.
Nach dir sehne ich mich – wie dürres, lechzendes Land ohne Wasser.

3 Darum halte ich Ausschau nach dir im Heiligtum, um deine Macht und Herrlichkeit zu sehen. 4 Denn deine Huld ist besser als das Leben. Meine Lippen werden dich rühmen.

5 So preise ich dich, in deinem Namen erhebe ich meine Hände. 6 Wie an Fett und Mark wird satt meine Seele, mein Mund lobt dich mit jubelnden Lippen.

7 Ich denke an dich auf nächtlichem Lager und sinne über dich nach, wenn ich wache. 8 Ja, du wurdest meine Hilfe, ich juble im Schatten deiner Flügel. 9 Meine Seele hängt an dir, dein recht Hand hält mich fest.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist,
wie im Anfang so auch jetzt und alle Zeit und in Ewigkeit. Amen.

 

Schriftlesung
Eine der Tageslesungen:
Hier klicken, dann geht „Der Schott“ auf.

 

Tagesbitten

Herr, unser Gott, wir danken dir
für die Ruhe der Nacht
und für das Licht dieses neuen Tages.

Lass uns bereit sein, dir zu dienen.
Lass uns wach sein für dein Gebot.
Sei mit uns in allen Stunden dieses Tages.

Gib uns Kraft für die Aufgaben,
die uns heute gestellt sind ……….

Gib uns Liebe zu den Menschen,
die uns heute begegnen …………..

Gib uns Mut für die Schritte,
die wir tun müssen ……………

Lass uns erfahren, dass du uns nahe bist
In allem was heute geschieht.

Du bist das Licht,
das alle Menschen erleuchtet,
damit sie das Heil finden.

Du gibst uns die Kraft,
deinem Frieden und deiner Gerechtigkeit
den Weg zu bereiten.

Sei gepriesen in Ewigkeit. Amen.

Vaterunser

Vater unser im Himmel,
geheiligt werde dein Name.
Dein Reich komme.
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute.
Und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.
Und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen.
Denn dein ist das Reich und die Kraft
und die Herrlichkeit in Ewigkeit.
Amen.

Tagesgebet

Gott, Schöpfer des Lichtes,
wir feiern heute, dass dein Sohn Jesus Christus
von Maria und Josef in den Tempel gebracht wurde.
Simeon und Hanna haben ihn erkannt –
als das wahre Licht das allen Völkern leuchtet.

Vertreibe alles Dunkel aus unseren Herzen.
Lass uns Zeuginnen und Zeugen deines Lichtes sein!
Mögen unsere guten Taten leuchten,
damit die Menschen dich erkennen.
Darum bitten wir durch Christus unsern Herrn.

Segen

Barmherziger Gott, segne diesen neuen Morgen,
den du uns geschenkt hast.
Lass diesen Tag ein Tag des Heiles werden,
der uns und den Menschen um uns herum Segen bringt
und Früchte trägt, die bleiben.
Segne uns – und alles, was wir heute tun.

Lass unsere Arbeit zum Segen werden für andere.
Wenn uns die Hände gebunden sind
und wir nichts tun können,
dann lass unser Herz offen und mitfühlend sein.

Segne uns dreieiner Gott,
Vater, Sohn und Heiliger Geist.
Amen.

Zum Schluss: Morgenstern der finstern Nacht

9. Dezember,  EUCHARIUS

Herr, öffne meine Lippen

Lied „Du kamst zu uns Eucharius“
Melodie: Gott, Heilger Schöpfer aller Stern

Du kamst zu uns, Eucharius
ein heilger Mann, an Gnaden reich,
und riefst es aus im ganzen Land:
Kehrt um! Es naht das Gottesreich.

Von Christus, unserm höchsten Herrn,
warst du bestellt als guter Hirt;
nun zeid dem Gottesvolk in Trier
den Weg, der uns zum Heile führt.

Blick aus des Himmels hohem Haus
herab auf unsre Bischofsstadt,
ruf auf das Volk, das du erwählt
zu Glaubensmut und Liebestat.

Verleih uns, Vater, Sohn und Geist,
Gott, den die Kirche liebt und ehrt,
dass Hirt und Herde, treu vereint,
in deinem Dienste sich bewährt.

oder: Trier lag noch in Nacht und sein Volk im Dunkeln 

Psalm 63

Gott, du mein Gott, dich suche ich, meine Seele dürstet nach dir.
Nach dir sehne ich mich wie dürres, lechzendes Land ohne Wasser.

3 Darum halte ich Ausschau nach dir im Heiligtum, um deine Macht und Herrlichkeit zu sehen. 4 Denn deine Huld ist besser als das Leben. Meine Lippen werden dich rühmen.

5 So preise ich dich, in deinem Namen erhebe ich meine Hände. 6 Wie an Fett und Mark wird satt meine Seele, mein Mund lobt dich mit jubelnden Lippen.

7 Ich denke an dich auf nächtlichem Lager und sinne über dich nach, wenn ich wache. 8 Ja, du wurdest meine Hilfe, ich juble im Schatten deiner Flügel. 9 Meine Seele hängt an dir, fest hält mich deine Rechte.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist,
wie im Anfang so auch jetzt und alle Zeit und in Ewigkeit. Amen.

Lesung

 Danach suchte der Herr zweiundsiebzig andere aus
und sandte sie zu zweit vor sich her in alle Städte und Ortschaften,
in die er selbst gehen wollte.
2 Er sagte zu ihnen:
Die Ernte ist groß, aber es gibt nur wenig Arbeiter.
Bittet also den Herrn der Ernte, Arbeiter für seine Ernte auszusenden!
3 Geht! Siehe, ich sende euch wie Schafe mitten unter die Wölfe.
4 Nehmt keinen Geldbeutel mit, keine Vorratstasche und keine Schuhe!
Grüßt niemanden auf dem Weg!
5 Wenn ihr in ein Haus kommt, so sagt als Erstes:
Friede diesem Haus!
6 Und wenn dort ein Sohn des Friedens wohnt,
wird euer Friede auf ihm ruhen;
andernfalls wird er zu euch zurückkehren.
7 Bleibt in diesem Haus, esst und trinkt, was man euch anbietet;
denn wer arbeitet, ist seines Lohnes wert.
Zieht nicht von einem Haus in ein anderes!
8 Wenn ihr in eine Stadt kommt und man euch aufnimmt,
so esst, was man euch vorsetzt.
9 Heilt die Kranken, die dort sind, und sagt ihnen:
Das Reich Gottes ist euch nahe!

Lk 10,1-9

Antwortgesang

Gebet für die Kirche von Trier

Lebendiger Gott,
Freund des Lebens und Schöpfer der Menschen,
wir danken dir dafür,
dass Du unsere Trierer Kirche ins Leben gerufen hat,
durch die Verkündigung des Evangeliums
und die Feier der Sakramente.

Seit der Zeit von Albana und Eucharius
ist Dein Geist in unserem Land am Werk.
Auch in unseren Tagen leben Frauen und Männer,
Junge und Alte aus der Kraft deines Geistes,
an Rhein, Mosel und Saar,
in der Eifel, im Westerwald,
im Hunsrück und im Hochwald.

Wir bitten dich für alle,
die durch Taufe und Firmung in Dein Volk gerufen
und mit den Gaben des Geistes ausgestattet sind.

Schenk uns einen Glauben,
der in der Liebe wirksam wird.
Stärke in uns die Liebe, die den Glauben wirkt,
damit die Welt, die uns umgibt, glauben kann,
durch unser Zeugnis in Wort und Tat.

Wir beten für unseren Bischof Stephan,
und für alle Frauen und Männer,
die mit ihm unsere Trierer Kirche leiten.

Wir beten für Papst Fanziskus
und für die weltweite Kirche,
für die Kirche von Bolivien,
der wir geschwisterlich verbunden sind,
für  die christlichen Kirchen und Gemeinschaften
in unserem Raum,
um Schritte zur Einheit und zum gemeinsamen Zeugnis.
Wir beten für alle Menschen guten Willens,
mit denen wir zusammen arbeiten.

Wir beten für alle,
die deinen Ruf wahrnehmen und ihm folgen,
in unseren Pfarreien, Einrichtungen und Diensten,
in Kindertagesstätten, Schulen, Krankenhäusern und Bildungsstätten,
und an anderen Orten kirchlichen Lebens.
Wir beten für alle, die so unserer Kirche ein Gesicht geben.

Wir beten für alle,
die ehrenamtlich oder hauptamtlich ihren Dienst tun
im Aufbau deiner Gemeinde,
in der Feier des Gottesdienstes, in der Verkündigung,
in der Caritas, in den Räten und Gremien.

Wir beten für alle, die in der Seelsorge tätig sind,
für alle, die in den Kirchengemeinden angestellt sind
zum Dienst in der Kirchen, Pfarrbüros und kirchlichen Häusern.

Wir beten für die Frauen und Männer,
die als Ordensleute deine Verheißung bezeugen.
Wir beten für alle, die in den Verbänden ehren- und hauptamtlich mitarbeiten.

Wir beten für alle, die sich schwer damit tun,
gemeinsam das Volk Gottes zu sein
für alle, die die Begabungen anderer
nicht achten und wertschätzen.

Wir beten für die Opfer von sexueller und geistlicher Gewalt,
für alle, die deren Leid nicht gesehen und gehört wurde.

Wir beten für alle, die durch ihr Unvermögen,
ihre Unkenntnis oder ihre persönliche Schuld
Verbrechen vertuscht und Täter geschützt haben.
Für alle, die durch die Ausübung ihres Dienstes
anderen die Freude am Glauben und die Luft zum Atmen nehmen.

Wir beten für alle,
die in ihrem Einsatz oder durch ihren Einsatz erkrankt sind.

Lass die Kirche von Trier auch in unserer Zeit
zu einem Ort der Wahrheit und Freiheit,
der Gerechtigkeit und des Friedens werden,
damit Menschen neue Hoffnung schöpfen können.

Heilige Maria, Mutter Gottes, bitte für uns.
Heiliger Matthias, bitte für uns.
Albana und Eucharius, bittet für uns.
Gertrud und Wendelin, bittet für uns.
Irmina und Willibrord, bittet für uns.
Hildegard von Bingen, bitte für uns.
Peter Friedhofen, Mutter Rosa, Blandine Merten, bittet für uns.
Ihr Heiligen Frauen und Männer der Trierer Kirche, bittet für uns.

Herr Jesus Christus, Heiland und Erlöser,
erbarme dich über uns und über die ganze Welt.
Gedenke deiner Christenheit
und führe zusammen,  was getrennt ist. Amen.

Vaterunser

Vater unser im Himmel,
geheiligt werde dein Name.
Dein Reich komme.
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute.
Und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.
Und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen.
Denn dein ist das Reich und die Kraft
und die Herrlichkeit in Ewigkeit.
Amen.

Tagesgebet

Barmherziger Gott,
sieh auf dein Volk,
dem der heilige Bischof Eucharius in Trier
das Evangelium verkündet
und die Sakramente des Heils gebracht hat.
Durch seinen Dienst
hast du Menschen in unruhiger Zeit
Orientierung und Halt gegeben.
Erneuere und stärke auch uns in diesem Glauben,
der in der Liebe wirksam wird.
Darum bitten wir durch Jesus Christus

Segen

Barmherziger Gott, segne diesen neuen Morgen,
den du uns geschenkt hast.
Lass diesen Tag ein Tag des Heiles werden,
der uns und den Menschen um uns herum Segen bringt
und Früchte trägt, die bleiben.
Segne uns und alles, was wir heute tun.

Lass unsere Arbeit zum Segen werden für andere.
Wenn uns die Hände gebunden sind
und wir nichts tun können,
dann lass unser Herz offen und mitfühlend sein.

Segne uns dreieiner Gott,
Vater, Sohn und Heiliger Geist.
Amen.

Lied

 

8. Dezember, Erwählung Mariens

Herr, öffne meine Lippen

Lied

Psalm 57 (in Auswahl)

2 Sei mir gnädig, Gott, sei mir gnädig, * denn ich habe mich bei dir geborgen.
Im Schatten deiner Flügel will ich mich bergen, *bis das Unheil vorübergeht.
3 Ich rufe zu Gott, dem Höchsten, * zu Gott, der mir beisteht.

6 Erhebe dich über den Himmel, Gott! * Deine Herrlichkeit sei über der ganzen Erde! 8 Mein Herz ist bereit, Gott, / mein Herz ist bereit, * ich will singen und spielen.

9 Wach auf, meine Seele! / Wacht auf, Harfe und Leier! * Ich will das Morgenrot wecken. 10 Ich will dich preisen, Herr, unter den Völkern, * dir vor den Nationen spielen.

11 Denn deine Liebe reicht, so weit der Himmel ist, * deine Treue, so weit die Wolken ziehn. 12 Erhebe dich über den Himmel, Gott! * Deine Herrlichkeit sei über der ganzen Erde!

Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist – wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit und in Ewigkeit. Amen.

Lesung aus dem Epheserbrief

Gepriesen sei Gott,
der Gott und Vater unseres Herrn Jesus Christus.
Er hat uns mit allem Segen seines Geistes gesegnet
durch unsere Gemeinschaft mit Christus im Himmel.
4Denn in ihm hat er uns erwählt vor der Grundlegung der Welt,
damit wir heilig und untadelig leben vor ihm.
5Er hat uns aus Liebe im Voraus dazu bestimmt,
seine Söhne zu werden durch Jesus Christus
und zu ihm zu gelangen nach seinem gnädigen Willen,
6zum Lob seiner herrlichen Gnade.
Er hat sie uns geschenkt in seinem geliebten Sohn.
11In ihm sind wir auch als Erben vorherbestimmt
nach dem Plan dessen, der alles so bewirkt,
wie er es in seinem Willen beschließt;
12wir sind zum Lob seiner Herrlichkeit bestimmt,
die wir schon früher in Christus gehofft haben.

Eph 1,3-6.11-12

Antwortgesang

Mariengebet am Hochfest der Erwählung Mariens,
dem Patronatsfest des Bistums Trier 2020 (Bischof Stephan)

O Maria,
Dir, vertrauen wir uns an,
die Du am Kreuz an den Schmerzen Jesu teilhattest
und Deinen Glauben bewahrt hast.
Vom Kreuz herab hat Dein Sohn Dich uns allen zur Mutter gegeben.
Du Zeichen der Hoffnung und Quelle des Trostes,
wir kommen zu Dir in unseren Sorgen und Nöten.
Neige das Ohr Deines Herzens und höre uns gnädig an.

Du Heil der Kranken,
wir bitten Dich für unsere Welt,
die unter dem Corona-Virus und seinen Auswirkungen leidet.

Wir vertrauen Dir an:
die Erkrankten in unserem Land und auf der ganzen Welt,
die Pflegekräfte und alle, die im Gesundheitswesen tätig sind,
die Ärzte und Forscher,
die Verantwortlichen in Politik und Wirtschaft,
alle, die um ihre wirtschaftliche Existenz bangen,
alle, die Angst haben und verunsichert sind,
die Toten und alle, die um sie trauern.

Lass sie Deine Hilfe und Deinen Schutz erfahren.

Du Trösterin der Betrübten,
wir bitten Dich in diesen Tagen der Trauer
für unsere Stadt Trier,
über der Dein Bildnis auf der Mariensäule hell erstrahlt.

Nimm in Deine Arme:
die Toten und Verletzen der Amokfahrt vom 1. Dezember,
ihre Angehörigen und Freunde,
die Augenzeugen und alle, denen diese Tat zu schaffen macht,
die Rettungskräfte und alle Helfer,
die Verantwortlichen unserer Stadt,
uns alle,
und schenke uns Deinen mütterlichen Trost.

Du Meeresstern,
Du weist dem Schiff der Kirche auf stürmischer See den Weg.
Wir bitten Dich für unser Bistum
und vertrauen es Deinem mütterlichen Schutz an
in dieser Zeit vielfältiger Veränderungen und Unsicherheiten.

Bitte Du für uns,
dass wir als Kirche von Trier
einen guten Weg gehen
in Treue zum Evangelium,
im gemeinsamen Zeugnis des Glaubens, der Hoffnung und der Liebe
und in der Einheit und im Frieden.

Dir, der Patronin unseres Bistums,
weihen wir uns heute von Neuem
und versprechen Dir unsere Treue und unsere Liebe.
Bewahre uns und beschütze uns.

Du Mutter der immerwährenden Hilfe,
Du weißt, was wir brauchen.
Und wir sind sicher, dass Du dafür sorgen wirst,
dass so wie in Kana in Galiläa
die Freude und das Fest zurückkehren werden
nach den Prüfungen und der Traurigkeit dieser Zeit.

Hilf uns, dem Willen des Vaters nachzukommen
und das zu tun, was Jesus uns sagt,
der unsere Sorgen und unser Leid auf sich genommen hat,
um uns durch das Kreuz zur Freude der Auferstehung zu führen.

Unter Deinen Schutz und Schirm fliehen wir, Heilige Gottesmutter.
Erhöre unser Gebet in unseren Nöten
und erlöse uns von allen Gefahren,
Du glorreiche und gebenedeite Jungfrau. Amen.

Vaterunser

Vater unser im Himmel,
geheiligt werde dein Name.
Dein Reich komme.
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute.
Und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.
Und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen.
Denn dein ist das Reich und die Kraft
und die Herrlichkeit in Ewigkeit.
Amen.

(Tagesgebet)

Lebendiger Gott,
du hast die Jungfrau Maria
von ihrer Geburt an erwählt,
die Mutter deines Sohnes zu sein.
Lass uns – nach ihrem Vorbild –
offen sein für das Wirken deines Geistes,
lass unsere Seele deine Größe preisen.
Darum bitten wir durch Jesus Christus,
deinen Sohn, unseren Herrn und Erlöser.
Amen.

Segen

Barmherziger Gott, segne diesen neuen Morgen,
den du uns geschenkt hast.
Lass diesen Tag ein Tag des Heiles werden,
der uns und den Menschen um uns herum Segen bringt
und Früchte trägt, die bleiben.
Segne uns und alles, was wir heute tun.

Lass unsere Arbeit zum Segen werden für andere.
Wenn uns die Hände gebunden sind
und wir nichts tun können,
dann lass unser Herz offen und mitfühlend sein.

Segne uns dreieiner Gott,
Vater, Sohn und Heiliger Geist.
Amen.

Lied zum Schluss

MORGENGEBET – in den Tagen nach der Gewalttat am 1. Dezember

Eröffnung

Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.
Unsere Hilfe ist im Namen des Herrn, der Himmel und Erde erschaffen hat.

Lied: Ich steh vor dir, 1. + 2.  Strophe

oder Aus der Tiefe rufe ich zu dir, 1-3

Psalm 38

HERR, strafe mich nicht in deinem Zorn und züchtige mich nicht in deinem Grimm! 3 Denn in mich herabgefahren sind deine Pfeile und deine Hand fuhr auf mich nieder.

 7 Ich habe mich gekrümmt, bin tief gebeugt, den ganzen Tag ging ich trauernd einher. 8 Denn meine Lenden waren voller Brand, nichts blieb gesund an meinem Fleisch. 9 Kraftlos bin ich geworden, ganz zerschlagen, ich schrie in der Qual meines Herzens.

10 HERR, all mein Sehnen liegt offen vor dir, mein Seufzen war dir nicht verborgen. 11 Mein Herz pochte heftig, meine Kraft hat mich verlassen, das Licht meiner Augen, auch sie sind erloschen.

12 Freunde und Gefährten bleiben mir fern in meinem Unglück und meine Nachbarn blieben mir fern. 13 Die mir nach dem Leben trachten, legten mir Schlingen; die mein Unheil suchen, planten Verderben und den ganzen Tag haben sie Arglist im Sinn.

16 Doch auf dich, HERR, habe ich geharrt; du bist es, der mir antwortet, Herr, du mein Gott. 17 Denn ich sagte: Über mich sollen sie sich nicht freuen, die gegen mich groß tun, wenn meine Füße straucheln.

18 Ja, ich bin dem Fallen nahe, immer ist vor mir mein Schmerz. 19 Ja, ich bekenne meine Schuld, ich bin wegen meiner Sünde in Angst. 20 Meine Feinde sind voller Leben und Kraft; viele hassen und täuschen mich. 21 Sie vergelten mir Gutes mit Bösem, sie sind mir feind; denn ich trachte nach dem Guten.

22 Verlass mich nicht, HERR, mein Gott, bleib mir nicht fern! 23 Eile mir zu Hilfe, HERR, du mein Heil!

Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist.
Wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit und in Ewigkeit. A,en.

oder Psalm 77

Ich rufe zu Gott, ich schreie, ich rufe zu Gott, dass er mich hört. 3 Am Tag meiner Not suchte ich den Herrn;/ unablässig erhob ich nachts meine Hände, meine Seele ließ sich nicht trösten. [

4 Denke ich an Gott, muss ich seufzen; sinne ich nach, dann will mein Geist verzagen. 5 Offen gehalten hast du die Lider meiner Augen; ich war aufgewühlt und konnte nicht reden.

6 Ich sann nach über die Tage der Vorzeit, über längst vergangene Jahre. 7 Ich denke an mein Saitenspiel, während der Nacht sinne ich nach in meinem Herzen, es grübelt mein Geist.

8 Wird der Herr denn auf ewig verstoßen und niemals mehr erweisen seine Gunst? 9 Hat seine Huld für immer ein Ende? Hat aufgehört sein Wort für alle Geschlechter? 10 Hat Gott vergessen, dass er gnädig ist? Oder hat er im Zorn sein Erbarmen verschlossen?

11 Da sagte ich: Das ist mein Schmerz, dass die Rechte des Höchsten so anders handelt? 12 Ich denke an die Taten des HERRN, ja, ich will denken an deine früheren Wunder. 13 Ich erwäge all deine Taten und will nachsinnen über dein Tun. 14 Gott, dein Weg ist heilig. Welche Gottheit ist groß wie Gott?

15 Du bist die Gottheit, die Wunder tut, du hast deine Macht unter den Völkern kundgetan. 16 Du hast mit starkem Arm dein Volk erlöst, die Kinder Jakobs und Josefs.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist.
Wie im Anfang so auch jetzt und allezeit. Und in Ewigkeit. Amen.

Lesung

Aus den Klageliedern des Propheten Jeremia (3,17-26)

Du hast mich aus dem Frieden hinausgestoßen;
ich habe vergessen, was Glück ist.
Ich sprach:
Dahin ist mein Glanz und mein Vertrauen auf den HERRN.
An meine Not und Unrast denken ist Wermut und Gift.
Immer denkt meine Seele daran und ist betrübt in mir.
Das will ich mir zu Herzen nehmen, darauf darf ich harren:
Die Huld des HERRN ist nicht erschöpft,
sein Erbarmen ist nicht zu Ende.
Neu ist es an jedem Morgen;
groß ist deine Treue.
Mein Anteil ist der HERR, sagt meine Seele,
darum harre ich auf ihn.
Gut ist der HERR zu dem, der auf ihn hofft,
zur Seele, die ihn sucht.
Gut ist es, schweigend zu harren auf die Hilfe des HERRN.

Antwortgesang

Bitten

Herr, unser Gott, vieles bewegt uns in diesen Stunden.
All dies bringen wir vor dich und bitten:

Für alle…
die bei der Gewalttat am 1. Dezember hier bei uns in Trier ihr Leben verloren haben,
die mit Verletzungen kämpfen,
die um Verwandte und Freunde trauern.

V/A: Herr, erhebe dich, hilf uns und mach uns frei! GL 229

Für alle…
die in unsicherer Lage ausharren mussten,
die auf Nachrichten ihrer Lieben gewartet haben,
die diese Tat unmittelbar miterlebt haben.

V/A: Herr, erhebe dich, hilf uns und mach uns frei! GL 229

Für alle…
die sich beruflich für verletzte und betroffenen Menschen einsetzen
in den Rettungsdiensten, der Feuerwehr und der Polizei,
in den Krankenhäusern und in der Notfallseelsorge.

V/A: Herr, erhebe dich, hilf uns und mach uns frei! GL 229

Für alle…
die politische Entscheidungen treffen müssen,
die in der Aufklärung dieser Tat ermitteln,
die in den Medien über die Tat berichten.

V/A: Herr, erhebe dich, hilf uns und mach uns frei! GL 229

Für alle…
die Angst haben und verunsichert sind.
deren Weltbild aus den Fugen geraten ist.
die ihren Kindern jetzt erklären müssen, was geschehen ist.

V/A: Herr, erhebe dich, hilf uns und mach uns frei! GL 229

Für alle…
die in anderen Ländern unter Terror und Gewalt leiden.

V/A: Herr, erhebe dich, hilf uns und mach uns frei! GL 229

Für alle…
die der Spirale der Gewalt und der Brutalisierung unserer Gesellschaft entgegenwirken,
die ohne großes Aufheben mitfühlend sind in Wort und Tat,
die Zeichen der Versöhnung und des Friedens setzen.

V/A: Herr, erhebe dich, hilf uns und mach uns frei! GL 229

Höre du, fremder und treuer Gott, auf unsere Bitte.
Dein Geist stärke in uns
Mitgefühl, Widerstandskraft und Hoffnung. Amen.

Vaterunser

Vater unser im Himmel,
geheiligt werde dein Name.
Dein Reich komme.
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute.
Und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.
Und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen.
Denn dein ist das Reich und die Kraft
und die Herrlichkeit in Ewigkeit.
Amen.

 

Segen

Gott,
manchmal erleben wir dich als unbegreiflich und fremd.
Wir fühlen uns und die Menschen um uns von dir verlassen.

Dennoch oder gerade deswegen bitten wir dich
um deinen Segen –
in den Tagen nach der Amokfahrt.

Segne alles, was wir heute tun –
und lass uns ein Segen werden für andere.

Wir wollen an der Seite derer stehen, die Hilfe brauchen.
Auch wenn wir nichts tun können,
gib uns ein mitfühlendes Herz und die Kraft zum Gebet.
Lass uns an dem Unbegreiflichen nicht irre werden.

Segne uns Gott,
Vater, Sohn und Heiliger Geist.
Amen.

LIed zum Schluss,Ich steh vor dir, 3. Strophe

Aus der Tiefe rufe ich zu Dir, 4

 

 

19. November, Hl. Elisabeth von Thüringen

Elisabeth-Lied: „Du stehst als stumme Frage vor uns Elisabeth“
(Meldodie: Wohl denen, die da wandeln GL 543)

1. Du stehst als stumme Frage
vor uns, Elisabeth.
Was wiegen unsre Tage,
und welche Tat besteht?
Wo ist ein Herz, das Nöte sieht,
ein Wort, das stärkt und tröstet,
Brot, das wie Rosen blüht?

2. Dir galt es nichts, zu glänzen
als erste Frau im Land.
Du hast dich ohne Grenzen
den Armen zugewandt.
Im Krankendienst verzehrten sich
die Kräfte deines Lebens.
Gott aber krönte dich.

3. Viel mehr als du gegeben,
erhieltest du zurück,
von Menschen Dank im Leben,
von Gott das ewge Glück.
Das Zeichen, das von dir ausgeht,
weist uns den Weg der Liebe,
heilge Elisabeth.

Psalm 24

Dem HERRN gehört die Erde und was sie erfüllt, der Erdkreis und seine Bewohner. 2 Denn er hat ihn auf Meere gegründet, ihn über Strömen befestigt.

3 Wer darf hinaufziehn zum Berg des HERRN, wer darf stehn an seiner heiligen Stätte?

4 Der reine Hände hat und ein ehrliches Herz, der seine Seele nicht an Unnützes hängt und keinen Meineid geschworen hat. 5 Er wird Segen empfangen vom HERRN und Gerechtigkeit vom Gott seines Heils. 6 Das sind die Menschen, die nach ihm fragen, die dein Angesicht suchen, Jakob.

7 Ihr Tore, hebt eure Häupter, hebt euch, ihr uralten Pforten, denn es kommt der König der Herrlichkeit! 8

Wer ist dieser König der Herrlichkeit? Der HERR, stark und gewaltig, der HERR, im Kampf gewaltig.

9 Ihr Tore, hebt eure Häupter, hebt euch, ihr uralten Pforten, denn es kommt der König der Herrlichkeit! 10 Wer ist er, dieser König der Herrlichkeit?

 Der HERR der Heerscharen: Er ist der König der Herrlichkeit.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist. Wie im im Anfang, so auch jetzt und allezeit und in Ewigkeit. Amen.

Lesung aus dem Buch Jesaja

Ich bin der HERR, euer Heiliger, Israels Schöpfer, euer König. 16 So spricht der HERR, der einen Weg durchs Meer bahnt, einen Pfad durch gewaltige Wasser, 17 der Wagen und Rosse ausziehen lässt, zusammen mit einem mächtigen Heer; doch sie liegen am Boden und stehen nicht mehr auf, sie sind erloschen und verglüht wie ein Docht. 18 Denkt nicht mehr an das, was früher war; auf das, was vergangen ist, achtet nicht mehr! 19 Siehe, nun mache ich etwas Neues. Schon sprießt es, merkt ihr es nicht? Ja, ich lege einen Weg an durch die Wüste und Flüsse durchs Ödland. 20 Die wilden Tiere werden mich preisen, die Schakale und Strauße, denn ich lasse in der Wüste Wasser fließen und Flüsse im Ödland, um mein Volk, mein erwähltes, zu tränken. 21 Das Volk, das ich mir geformt habe, wird meinen Ruhm verkünden.

Antwortgesang

Tagesbitten

Herr, unser Gott, wir danken dir
Für die Ruhe der Nacht
Und für das Licht dieses neuen Tages.

Lass uns bereit sein, dir zu dienen.
Lass uns wach sein für dein Gebot.
Sei mit uns in allen Stunden dieses Tages.

Gib uns Kraft für die Aufgaben,
die uns heute gestellt sind ……….

Gib uns Liebe zu den Menschen,
die uns heute begegnen …………..

Gib uns Mut für die Schritte,
die wir tun müssen ……………

Lass uns erfahren, dass du uns nahe bist
In allem was heute geschieht.

Du bist das Licht,
das alle Menschen erleuchtet,
damit sie das Heil finden.

Du gibst uns die Kraft,
deinem Frieden und deiner Gerechtigkeit
den Weg zu bereiten.

Sei gepriesen in Ewigkeit. Amen.

Vaterunser

Vater unser im Himel,
geheiligt werde dein Name.
Dein Reich komme.
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute.
Und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.
Und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen.
Denn dein ist das Reich und die Kraft
und die Herrlichkeit in Ewigkeit.
Amen.

Elisabeth-Gebet

Jesus Christus, unser Herr, Bruder und Freund!
Elisabeth von Thüringen
konnte Dich in den Armen ihrer Zeit
sehen, fühlen, erkennen und lieben.
Was sie den Armen tat, tat sie Dir.
Ihre Wege zu den Elendshütten
waren Wege zu Dir.

Wir danken Dir für die Heilige Elisabeth,
für ihr Vorbild, das bis heute wirkt.
Schenke uns die Gnade,
ebenso wach zu sein für die Not in unserer Nähe,
für die offensichtliche und die verborgene,
für die selbstverschuldete und für die unverschuldete,
für die seelische und die leibliche,
die gesellschaftliche und die persönliche.

Lass uns bereit sein,
unser Leben mit denen zu teilen,
die leer und hilflos,
vergessen und an den Rand gedrängt sind.

Schenke uns
ein Herz, das aufnahmebereit ist
für die Bilder, die uns rühren,
für die Worte, die uns bewegen,
für die Schreie, die uns die Ruhe rauben.

Schenke uns die Kraft,
schöne Worte in hilfreiche Taten zu wandeln.
Verleih uns eine Ahnung Deiner Größe,
dass wir, von Deiner Kraft bewegt,
die Last der Müden mittragen können.

Denn Du bist der Atem der Ewigkeit,
die Liebe, die kein Ende kennt und
das Leben, das niemals verloren geht. Amen.

Morgensegen

Barmherziger Gott, segne diesen neuen Morgen,
den du uns geschenkt hast.
Lass diesen Tag ein Tag des Heiles werden,
der uns und den Menschen um uns herum Segen bringt
und Früchte trägt, die bleiben.
Segne uns und alles, was wir heute tun.

Lass unsere Arbeit zum Segen werden für andere.
Wenn uns die Hände gebunden sind
und wir nichts tun können,
dann lass unser Herz offen und mitfühlend sein.

Segne uns dreieiner Gott,
Vater, Sohn und Heiliger Geist.
Amen.

Lied zum Schuss

 

Buß- und Bettag

Eröffnung

Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.
Unsere HIlfe ist im Namen des Herrn, der Himmel und Erde gemacht hat.

Lied: Sieh nieder

Psalm 51

3 Gott, sei mir gnädig nach deiner Huld, tilge meine Frevel nach deinem reichen Erbarmen! 4 Wasch meine Schuld von mir ab und mach mich rein von meiner Sünde!

5 Denn ich erkenne meine bösen Taten, meine Sünde steht mir immer vor Augen. 6 Gegen dich allein habe ich gesündigt, ich habe getan, was böse ist in deinen Augen. So behältst du recht mit deinem Urteilsspruch, lauter stehst du da als Richter.

 8 Siehe, an Treue im Innersten hast du Gefallen, im Verborgenen lehrst du mich Weisheit. 9 Entsündige mich mit Ysop, dann werde ich rein; wasche mich und ich werde weißer als Schnee!

10 Lass mich Entzücken und Freude hören! Jubeln sollen die Glieder, die du zerschlagen hast. 11 Verbirg dein Angesicht vor meinen Sünden, tilge alle Schuld, mit der ich beladen bin!

12 Erschaffe mir, Gott, ein reines Herz und einen festen Geist erneuere in meinem Innern! 13 Verwirf mich nicht vor deinem Angesicht, deinen heiligen Geist nimm nicht von mir! 14 Gib mir wieder die Freude deines Heils, rüste mich aus mit dem Geist der Großmut!

17 Herr, öffne meine Lippen, damit mein Mund dein Lob verkünde! 18 Schlachtopfer willst du nicht, ich würde sie geben, an Brandopfern hast du kein Gefallen. 19 Schlachtopfer für Gott ist ein zerbrochener Geist, ein zerbrochenes und zerschlagenes Herz wirst du, Gott, nicht verschmähen. 20 Nach deinem Wohlgefallen tu Gutes an Zion, erbaue wieder die Mauern Jerusalems!

Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist,
wie im Anfang so auch jetzt und alle Zeit und in Ewigkeit. Amen.

Lesung
Aus dem Evangelium nach Johannes

Danach war ein Fest der Juden, und Jesus zog hinauf nach Jerusalem. 2Es ist aber in Jerusalem beim Schaftor ein Teich, der heißt auf Hebräisch Betesda. Dort sind fünf Hallen; 3in denen lagen viele Kranke, Blinde, Lahme, Ausgezehrte. Es war aber dort ein Mensch, der war seit achtunddreißig Jahren krank. 6Als Jesus ihn liegen sah und vernahm, dass er schon so lange krank war, spricht er zu ihm: Willst du gesund werden? 7Der Kranke antwortete ihm: Herr, ich habe keinen Menschen, der mich in den Teich bringt, wenn das Wasser sich bewegt; wenn ich aber hinkomme, so steigt ein anderer vor mir hinein. 8Jesus spricht zu ihm: Steh auf, nimm dein Bett und geh hin! 9Und sogleich wurde der Mensch gesund und nahm sein Bett und ging hin. Es war aber Sabbat an diesem Tag.

Antwortgesang (2x)

Tagesbitten

Herr, unser Gott, wir danken dir
Für die Ruhe der Nacht
Und für das Licht dieses neuen Tages.

Lass uns bereit sein, dir zu dienen.
Lass uns wach sein für dein Gebot.
Sei mit uns in allen Stunden dieses Tages.

Gib uns Kraft für die Aufgaben,
die uns heute gestellt sind ……….

Gib uns Liebe zu den Menschen,
die uns heute begegnen …………..

Gib uns Mut für die Schritte,
die wir tun müssen ……………

Lass uns erfahren, dass du uns nahe bist
In allem was heute geschieht.

Du bist das Licht,
das alle Menschen erleuchtet,
damit sie das Heil finden.

Du gibst uns die Kraft,
deinem Frieden und deiner Gerechtigkeit
den Weg zu bereiten.

Sei gepriesen in Ewigkeit. Amen.

Laudato si-Gebet

Guter Gott, Schöpfer von Himmel und Erde.
Du hast uns Menschen erschaffen.
Wir tragen Verantwortung für unser „gemeinsames Haus“.
Öffne unseren Geist und berühre unsere Herzen,
damit wir deine Schöpfung bewahren für alle, die nach uns kommen.

Gott, hilf uns bei der Bewältigung der Corona-Krise,
welt weit, in unserem Land  und in unserem persönlichen Umfeld.
Verwandle Angst, Sorge und Alleinsein in neue Hoffnung.
Hilf uns Veränderungen zu akzeptieren, die notwendig sind.
Vereint bemühen wir uns
um eine gute Zukunft für die Erde,
und für die Menschheit,
besonders für alle, die unter Armut, Krieg und Unfreiheit leiden.
Laudato si – sei gepriesen in Ewigkeit

Vaterunser

Vater unser im Himel,
geheiligt werde dein Name.
Dein Reich komme.
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute.
Und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.
Und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen.
Denn dein ist das Reich und die Kraft
und die Herrlichkeit in Ewigkeit.
Amen.

Tagesgebet

Segen

Barmherziger Gott, segne diesen neuen Morgen,
den du uns geschenkt hast.
Lass diesen Tag ein Tag des Heiles werden,
der uns und den Menschen um uns herum Segen bringt
und Früchte trägt, die bleiben.
Segne uns und alles, was wir heute tun.

Lass unsere Arbeit zum Segen werden für andere.
Wenn uns die Hände gebunden sind
und wir nichts tun können,
dann lass unser Herz offen und mitfühlend sein.

Segne uns dreieiner Gott,
Vater, Sohn und Heiliger Geist.
Amen.

Zum Schluss

Hl. Martin

Eröffnung
Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.
Unsere HIlfe ist im Namen des Herrn, der Himmel und Erde gemacht hat.

Lied

Psalm 24

Dem HERRN gehört die Erde und was sie erfüllt, der Erdkreis und seine Bewohner. 2 Denn er hat ihn auf Meere gegründet, ihn über Strömen befestigt.

3 Wer darf hinaufziehn zum Berg des HERRN, wer darf stehn an seiner heiligen Stätte?

4 Der reine Hände hat und ein ehrliches Herz, der seine Seele nicht an Unnützes hängt und keinen Meineid geschworen hat. 5 Er wird Segen empfangen vom HERRN und Gerechtigkeit vom Gott seines Heils. 6 Das sind die Menschen, die nach ihm fragen, die dein Angesicht suchen, Jakob.

7 Ihr Tore, hebt eure Häupter, hebt euch, ihr uralten Pforten, denn es kommt der König der Herrlichkeit! 8

Wer ist dieser König der Herrlichkeit? Der HERR, stark und gewaltig, der HERR, im Kampf gewaltig.

9 Ihr Tore, hebt eure Häupter, hebt euch, ihr uralten Pforten, denn es kommt der König der Herrlichkeit! 10 Wer ist er, dieser König der Herrlichkeit?

 Der HERR der Heerscharen: Er ist der König der Herrlichkeit.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist. Wie im im Anfang, so auch jetzt und allezeit und in Ewigkeit. Amen.

Lesung

Lesung aus dem Buch Jesaja

1Der Geist Gottes, des Herrn, ruht auf mir; denn der Herr hat mich gesalbt. Er hat mich gesandt, damit ich den Armen eine frohe Botschaft bringe und alle heile, deren Herz zerbrochen ist, damit ich den Gefangenen die Entlassung verkünde und den Gefesselten die Befreiung,

2damit ich ein Gnadenjahr des Herrn ausrufe, einen Tag der Vergeltung unseres Gottes, damit ich alle Trauernden tröste,

3adie Trauernden Zions erfreue, ihnen Schmuck bringe anstelle von Schmutz, Freudenöl statt Trauergewand, Jubel statt der Verzweiflung.

Antwortgesang (2x)

Tagesbitten

Herr, unser Gott, wir danken dir
Für die Ruhe der Nacht
Und für das Licht dieses neuen Tages.

Lass uns bereit sein, dir zu dienen.
Lass uns wach sein für dein Gebot.
Sei mit uns in allen Stunden dieses Tages.

Gib uns Kraft für die Aufgaben,
die uns heute gestellt sind ……….

Gib uns Liebe zu den Menschen,
die uns heute begegnen …………..

Gib uns Mut für die Schritte,
die wir tun müssen ……………

Lass uns erfahren, dass du uns nahe bist
In allem was heute geschieht.

Du bist das Licht,
das alle Menschen erleuchtet,
damit sie das Heil finden.

Du gibst uns die Kraft,
deinem Frieden und deiner Gerechtigkeit
den Weg zu bereiten.

Sei gepriesen in Ewigkeit. Amen.

Vaterunser

Vater unser im Himmel,
geheiligt werde dein Name.
Dein Reich komme.
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute.
Und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.
Und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen.
Denn dein ist das Reich und die Kraft
und die Herrlichkeit in Ewigkeit.
Amen.

Tagesgebet

Allmächtiger Gott,
der heilige Bischof Martin hat dich
in seinem Leben und in seinem Sterben verherrlicht.
Lass auch in uns
die Macht deiner Gnade wirksam sein,
damit weder Tod noch Leben
uns von deiner Liebe trennen.
Darum bitten wir durch Jesus Christus.

Segen

Barmherziger Gott, segne diesen neuen Morgen,
den du uns geschenkt hast.
Lass diesen Tag ein Tag des Heiles werden,
der uns und den Menschen um uns herum Segen bringt
und Früchte trägt, die bleiben.
Segne uns und alles, was wir heute tun.

Lass unsere Arbeit zum Segen werden für andere.
Wenn uns die Hände gebunden sind
und wir nichts tun können,
dann lass unser Herz offen und mitfühlend sein.

Segne uns dreieiner Gott,
Vater, Sohn und Heiliger Geist.
Amen.

GESANG zum Schluss

Schmerzen Mariens

Eröffnung

Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

Wir rühmen uns des Kreuzes unseres Herrn Jesus Christus.
In ihm ist uns Heil geworden und Auferstehung und Leben.
Durch ihn sind wir erlöst und befreit.

LIed

Psalm 5

Höre doch, HERR, was ich dir sagen will, verschließ deine Ohren nicht vor meinem Seufzen! 3 Du bist mein König und mein Gott, zu dir schreie ich, dich flehe ich an!

4 HERR, schon früh am Morgen hörst du mein Rufen. In aller Frühe bringe ich meine Bitten vor dich und warte sehnsüchtig auf deine Antwort.

5 Denn zum Unrecht kannst du nicht schweigen. Die Gottlosen duldest du nicht in deiner Nähe: 6 Wer dich hochmütig verspottet, den stößt du von dir. Wer deinen Willen missachtet, der ist dir verhasst. 7 Lügner, Mörder und Betrüger bringst du um.

8 Ich aber darf zu dir kommen, denn in deiner großen Gnade hast du mich angenommen. Voller Ehrfurcht bete ich dich in deinem Heiligtum an. 9 Zeige denen, die mich verleumden, dass du zu mir stehst! Ebne mir den Weg, den ich gehen soll!

12 Alle, die bei dir Zuflucht suchen, werden sich freuen. Ihr Jubel kennt keine Grenzen, denn bei dir sind sie geborgen. Ja, wer dich liebt, darf vor Freude jubeln! 13 Wer nach deinem Willen lebt, den beschenkst du mit deinem Segen, deine Liebe umgibt ihn wie ein schützender Schild.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist.
Wie im Anfang so auch jetzt alle Zeit und in Ewigkeit. Amen.

Schriftlesung:

Aus dem heiligen Evangelium nach Johannes

In jener Zeit

25standen bei dem Kreuz Jesu seine Mutter und die Schwester seiner Mutter, Maria, die Frau des Klopas, und Maria von Magdala.

26Als Jesus seine Mutter sah und bei ihr den Jünger, den er liebte, sagte er zu seiner Mutter: Frau, siehe, dein Sohn!

27Dann sagte er zu dem Jünger: Siehe, deine Mutter! Und von jener Stunde an nahm sie der Jünger zu sich.

Antwortgesang

Tagesbitten

Herr, unser Gott, wir danken dir
Für die Ruhe der Nacht
Und für das Licht dieses neuen Tages.

Lass uns bereit sein, dir zu dienen.
Lass uns wach sein für dein Gebot.
Sei mit uns in allen Stunden dieses Tages.

Gib uns Kraft für die Aufgaben,
die uns heute gestellt sind ……….

Gib uns Liebe zu den Menschen,
die uns heute begegnen …………..

Gib uns Mut für die Schritte,
die wir tun müssen ……………

Lass uns erfahren, dass du uns nahe bist
In allem was heute geschieht.

Du bist das Licht,
das alle Menschen erleuchtet,
damit sie das Heil finden.

Du gibst uns die Kraft,
deinem Frieden und deiner Gerechtigkeit
den Weg zu bereiten.

Sei gepriesen in Ewigkeit. Amen.

Laudato si-Gebet

Guter Gott, Schöpfer von Himmel und Erde.
Du hast uns Menschen erschaffen.
Wir tragen Verantwortung für unser „gemeinsames Haus“.
Öffne unseren Geist und berühre unsere Herzen,
damit wir deine Schöpfung bewahren für alle, die nach uns kommen.

Gott, hilf uns bei der Bewältigung der Corona-Krise,
welt weit, in unserem Land  und in unserem persönlichen Umfeld.
Verwandle Angst, Sorge und Alleinsein in neue Hoffnung.
Hilf uns Veränderungen zu akzeptieren, die notwendig sind.
Vereint bemühen wir uns
um eine gute Zukunft für die Erde,
und für die Menschheit,
besonders für alle, die unter Armut, Krieg und Unfreiheit leiden.
Laudato si – sei gepriesen in Ewigkeit.

Vaterunser

Tagesgebet

Allmächtiger Gott,

du hast der Mutter Jesu die Kraft verliehen,

unter dem Kreuz zu stehen

und das Leiden ihres Sohnes zu teilen.

Hilf uns, täglich unser Kreuz anzunehmen,

damit wir auch an der Auferstehung

unseres Herrn Jesus Christus teilhaben,

der in der Einheit des Heiligen Geistes

mit dir lebt und herrscht in alle Ewigkeit.

Morgensegen

Barmherziger Gott, segne diesen neuen Morgen,
den du uns geschenkt hast.
Lass diesen Tag ein Tag des Heiles werden,
der uns und den Menschen um uns herum Segen bringt
und Früchte trägt, die bleiben.
Segne uns und alles, was wir heute tun.

Lass unsere Arbeit zum Segen werden für andere.
Wenn uns die Hände gebunden sind
und wir nichts tun können,
dann lass unser Herz offen und mitfühlend sein.

Segne uns dreieiner Gott,
Vater, Sohn und Heiliger Geist.
Amen.

Lied

 14. September, Kreuzerhöhung

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.