Ein Wort im leeren Raum um Welt und ich – Lesungsprojekt an den 5 Fastensonntagen

In der 40-Tage-Zeit 2020 sollen die Lesungen aus dem Alten Testament im Mittelpunkt der Eucharistiefeier zu den Fastensonntagen stehen.
Eine Gruppe von 12 Lektor*innen haben sich in einem Workshop intensiv mit den Texten beschäftigt. Ihre Ergebnisse werden in den Gottesdiensten zu hören und zu sehen sein.
Die Glocken läuten 5 Minuten früher als sonst – also um 16:40
Um 16:45
wird die Lesung aus dem Alten Testament von 2 Lektor*innen nacheinander vorgetragen. Zwischen dem ersten und dem zweiten Vortrag ist eine Stille von drei Minuten.
In der Eucharistiefeier ist eine Inszenierung der Lesung durch die Lektor*innen zu sehen.
Im Anschluss an die Eucharistiefeier können bei der Begegnung „Unter der Empore“ Erfahrungen und Eindrücke ausgetauscht werden.
Herzliche Einladung!

Hier der Link zum Projekt für Lektor*innen.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.