Theaterstück zu Peter Handke

Rücknahme verweigert! Wie nehme ich einen Literaturobelpreis zurück Aufführungen:
Fr 27./Sa 28. Januar 2023 um 19.30 Uhr, Einlass 19 Uhr
So, 29. Januar 2023 um 14.30 Uhr, Einlass 14 Uhr
Ort: Pfarrsaal St. Matthias, Matthiasstr. 79, 54290 Trier
Dauer 2 Stunden 10 mit einer Pause
Preise: Möglichkeit der Spende ist gegeben, wir bitten um Reservierung unter marc-bernhard@sredna-herzjesu.de

Schluss mit lustig! Kreuz&Quer fordert im neuen Stück Rücknahme verweigert! Wie nehme ich einen Literaturnobelpreis zurück? das noch Dagewesene: Peter Handke soll seinen Literaturnobelpreis zurückgeben.
Das Stück ist eine Kooperation von der Pfarrei St. Matthias, dem Projekt D3 im Bistum Trier und der studentischen Theatergruppe Kreuz&Quer (Theologische Fakultät Trier und Fach Germanistik an der Universität Trier.)

Peter Handke erhielt 2019 den Literaturnobelpreis. Unumstritten war dies nicht, denn Handke löste eine Kontroverse zum Serbien-Krieg aus: Denn anstatt sich mit den Opfern des Massakers von Srebrenica zu solidarisieren, stand er auf der Seite Serbiens und behauptete, dass Serbien nie Gerechtigkeit erfuhr.
Während diese Kontroverse unter anderem wegen Corona unterging, holt Kreuz&Quer zum Gegenschlag aus und fordert, dass Peter Handke seinen Literaturnobelpreis zurückgeben soll.

Doch hat es sich mit einem solchen symbolischen Akt erledigt? Sind die verletzenden Aussagen, die zur Rückgabe des Preises geführt haben, damit abgegolten? Oder verletzen sie die Betroffenen des Krieges immer noch, da ihr Leiden unsichtbar gemacht wird?

Rücknahme verweigert! Wie nehme ich einen Literaturnobelpreis zurück? stellt sich der kritischen Frage, ob eine Aussage zurückgenommen werden: Kann die Kriegserklärung Russlands an die Ukraine zurückgenommen werden? Kann sprachlich-sexualisierte Gewalt zurückgenommen werden? Kann ein Ich liebe Dich! zurückgenommen werden?

Rücknahme verweigert! Wie nehme ich einen Literaturnobelpreis zurück? ist ein politisch-provokatives Stück, dessen Inszenierung zwischen unterhaltend-skurril und atmosphärischer Tiefe wandelt, um sich der Frage zu stellen: Kann ich eine Aussage zurückziehen? Reicht ein Entschuldigung! oder ein Uppsie!

Es ist das politischste Stück der Theatergruppe, das zeigen wird, das selbst abstrakte Fragen berühren, unterhalten und ganz klar auch provozieren können. So wie einst Peter Handkes Publikumsbeschimpfung (1966).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.